Title: Faktoren jenseits der Ernährung : Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen als systemisches Risiko
Authors : Ullrich, Claudia
Parlesak, Alexandr
Stolberg, Andreas
Krömker, Dörthe
Bode, Christiane
Proceedings: 7. Dreiländertagung der DGEM, der AKE und der GESKES (erschienen in: Aktuelle Ernährungsmedizin)
Volume(Issue) : 33 (A1_7)
Pages : 140
Conference details: 7. Dreiländertagung der DGEM, AKE und GESKES, Hamburg, 12.-14. Juni 2008
Publisher / Ed. Institution : Thieme
Issue Date: 2008
Language : Deutsch / German
Subject (DDC) : 616: Innere Medizin, Krankheiten / Diseases
Abstract: Einleitung: Zahlreiche Studien und Metaanalysen belegen, dass ernährungsphysiologische Faktoren bzw. die körperliche Aktivität alleine keine Indikatoren für die Entstehung von Übergewicht/Adipositas darstellen. Aus diesem Grund wurde ein systemischer Ansatz erarbeitet, bei dem die Interaktion ernährungsphysiologischer, psychologischer und sozialer Ursachen bei der Entstehung von Übergewicht/Adipositas im Verhältnis zueinander untersucht werden soll. Nur so wird es möglich sein, entscheidende Schaltstellen der Adipositasentstehung identifizieren zu können. Methoden: Die Studie wird an zufällig ausgewählten Schulen, geschichtet nach Schulform (Haupt-, Real-, Gesamtschulen, Gymnasien) und Stadt/Land, in 3 Bundesländern (Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen) durchgeführt, wobei SchülerInnen im Alter von 14–17 Jahren sowie deren Eltern einbezogen werden. Zur Datenerhebung kommen u.a. von ZUMA (Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim) evaluierte und in mehreren Pretests getestete Fragebögen für SchülerInnen und Eltern zum Einsatz. Resultate: Erstmalig wurden Fragebögen erstellt, mithilfe derer sowohl ernährungsphysiologische als auch psychologische und soziale Risikofaktoren für die Entstehung von Übergewicht/Adipositas erfasst werden können. Diese Fragebögen wurden bislang in insgesamt 29 Schulen eingesetzt, wobei 818 SchülerInnen an der Befragung teilnahmen. Von den Elternfragebögen, die über die SchülerInnen an die Eltern weitergeleitet werden, wurden bisher 291 an uns zurückgesandt, was einer Rücklaufquote von 35,6% entspricht. Der eingesetzte Schülerfragebogen ist für alle SchülerInnen verständlich und kann in der vorgegebenen Zeit bearbeitet werden. Der Anteil übergewichtiger und adipöser SchülerInnen liegt beim derzeitigen Stand der Studie bei 12,6%. Schlussfolgerung: Durch den multizentrischen, interdisziplinären Aufbau der Studie erhoffen wir uns ein integratives Model adipösen Lebensstils zu entwickeln, aus dem die Zusammenhänge verschiedener Einflussgrößen bei der Adipositasentstehung hervorgehen. Erste aussagekräftige Ergebnisse, welche Risikofaktoren neben der Ernährung und der Bewegung für die endemisch zunehmende Zahl übergewichtiger/adipöser Kinder und Jugendlicher in Deutschland verantwortlich gemacht werden können, sind Mitte 2008 zu erwarten.
Departement: Life Sciences und Facility Management
Organisational Unit: Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation (ILGI)
Publication type: Konferenz: Poster / Conference Poster
Type of review: Keine Angabe / Not specified
DOI : 10.1055/s-2008-1079400
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/4088
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.