Title: Pilotstudie zur Entwicklung eines Ernährungsbiografischen Assessment Tools für die Speiseplanung in Senioreneinrichtungen
Authors : Brombach, Christine
Holzmann, Martina
Published in : Proceedings of the German Nutrition Society, Abstractband zum 55. Wissenschaftlichen Kongress
Volume(Issue) : 24
Conference details: 55. Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Stuttgart Hohenheim, 8. März 2018
Publisher / Ed. Institution : Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
Publisher / Ed. Institution: Bonn
Issue Date: 8-Mar-2018
Language : Deutsch / German
Subject (DDC) : 613.2: Diätetik / Dietetics
Abstract: Hintergrund: Essen hat in Senioreneinrichtungen eine zentrale Bedeutung, Essen strukturiert den Tag, erzeugt Verlässlichkeit, Halt und Orientierung. Daher sollte die Verpflegung so gestaltet sein, dass sie den Bewohnenden schmeckt und gern gegessen wird. Bekannte und schon in der Kindheit gern verzehrte Speisen und Gerichte werden im höheren Lebensalter besonders geschätzt. Um hier ein entsprechendes Angebot in Heimsituationen den Bewohnenden zu bieten, braucht es Kenntnisse zu den jeweiligen biografischen Prägungen der Heimbewohnenden. In einer Pilotstudie sollte daher überprüft werden, ob es essbiografische Faktoren gibt, die für die Esspräferenzen auch heute wichtig sind. Methode: Basierend auf Literaturrecherche und verschiedenen Studien wurde ein Fragebogen entwickelt und bei selbständig lebenden Senioren (alle >65J) getestet. Die Fragen umfassten jeweils Angaben „Kindheit“ (bis ca. 14J) und „heute“ zu folgenden Themen: Mahlzeitstruktur (Hauptmahlzeiten, Dauer) Lieblingsspeisen, Aversionen, Wohnort, Haushaltsgrösse, Kochen, Küchengarten. Fragen waren teils geschlossen, teils offen. Daten wurden deskriptiv ausgewertet. Ergebnisse: Insgesamt nahmen 72 Teilnehmer (TN) Durchschnittsalter 73J, an der Befragung teil. Von 57 TN (26w,31m) liegen Angaben zu Speisevorlieben in Kindheit und heute vor. Es lässt sich ein Zusammenhang von regionaler Herkunft und Speisevorlieben erkennen, ebenso gibt es einen signifikanten Zusammenhang der Haushaltsgrösse in der Kindheit und Speisevorlieben in Kindheit (p<0.05). Schlussfolgerungen: Der Pilottest lässt den Schluss zu, dass bestimmte biografische Einflussgrössen Speisenvorlieben prägen können, die geografische Herkunft aber auch die Haushaltsgrösse, in der ein Mensch aufgewachsen ist. Ein erster Pilotfragebogen liegt vor, der nun weiter überprüft werden muss.
Departement: Life Sciences und Facility Management
Organisational Unit: Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation (ILGI)
Publication type: Konferenz: Sonstiges / Conference Other
Type of review: Peer review (Abstract)
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/3862
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.