Title: Essen für die Zukunft : Anforderungen an die Verpflegungskonzepte von Morgen
Authors : Brombach, Christine
Conference details: Careum Weiterbildungstagung, Care Gastronomie "Wohn- und Pflegemodelle, Ernährungsverhalten und Verpflegungskonzepte der Zukunft", Aarau, 1. Februar und 29. März 2017
Issue Date: Feb-2017
Language : Deutsch / German
Subject (DDC) : 613.2: Diätetik
618.97: Geriatrie
Abstract: Jeder Mensch wird in eine bestimmte historische Zeit hineingeboren und erlernt bestimmte Voraussetzungen und Lebensmittel als „normal“ zu empfinden, die jedoch von zuvor Geborenen als Neuheit erlebt werden. Jede Generation hat also ganz spezifische, sozial-kulturell geprägte Bedingungen, die den Umgang, die Auswahl, Kenntnisse an Lebensmittel prägen und damit Anforderungen und Erwartungen an Verpflegungssysteme beeinflussen. Was Menschen im jungen und mittleren Erwachsenenalter gegessen haben, welche Präferenzen sie haben, wird auch im höheren Lebensalter für sie wichtig bleiben. Wenn wir also Verpflegungskonzepte „von Morgen“ betrachten, ist es hilfreich zu verstehen, welche gegenwärtigen Prägungen in jeder Generation vorliegen und wie diese in ein jeweiliges zukünftiges Verpflegungskonzept integriert werden können. In diesem Vortrag werden zwei explorative Studien vorgestellt, die jeweils in einem drei-Generationen Design durchgeführt wurden. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: - Welche Veränderungen lassen sich in Bezug auf Essverhalten, Mahlzeitenmuster, Bedeutungen und Umgang mit Esstraditionen in einer Drei-Generationenperspektive beobachten? - Was können wir aus Ernährungsbiografischen Studien für Verpflegungskonzepte ableiten? - Gibt es Muster oder Strukturen von Mahlzeiten, die über die Generationen hinweg tradiert oder verändert werden, die dann in den Verpflegungskonzepten berücksichtig werden müssen? - Wie kann die Flexibilität, die wir heute im Bereich der Verpflegung schätzen, umgesetzt werden? - Gibt es „personalisierte“ Verpflegungskonzepte und wie könnten diese aussehen? Als Hintergrund der Ausführungen dient ein Zeithorizont von 1900 bis zur Gegenwart. Damit reihen sich die Gedankengänge ein in Überlegungen, wie sie Haupt und Torp anstellen, wenn sie von einem „langen 20. Jahrhundert“ sprechen, wenn sie den Entwicklungsprozess der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung umreissen. In diesem langen 20. Jahrhundert werden die heutigen Rahmenbedingungen angelegt, in dessen Kontext sich auch die Verpflegungskonzepte von Morgen auszurichten haben.
Departement: Life Sciences und Facility Management
Organisational Unit: Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation (ILGI)
Publication type: Konferenz: Sonstiges / Conference Other
Type of review: Keine Angabe / Not specified
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/2909
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.