Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.21256/zhaw-26163
Publikationstyp: Thesis: Bachelor
Titel: #nofilter – das Streben nach körperlicher Perfektion : eine quantitative Onlinebefragung junger Frauen zum Körperbild und Social Media
Autor/-in: Eberle, Leah
Mauron, Jacqueline
Betreuer/-in / Gutachter/-in: Volkmer, Nadine
DOI: 10.21256/zhaw-26163
Umfang: 97
Erscheinungsdatum: 2022
Verlag / Hrsg. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Verlag / Hrsg. Institution: Winterthur
Sprache: Deutsch
Schlagwörter: Körperbild; Social Media; Instagram; Ästhetische Operation; Körperliche Optimierung
Fachgebiet (DDC): 614: Public Health und Gesundheitsförderung
Zusammenfassung: Hintergrund: Immer mehr Frauen legen sich für ihr Aussehen unters Messer. Es geht so weit, dass Patientinnen mit bearbeiteten Fotos von sich zum Schönheitschirurgen gehen. Auf den sozialen Medien häufen sich gleichzeitig mit Filtern bearbeitete Bilder und Werbungen von Schönheitsoperationen. Es stellt sich die Frage, ob ein Zusammenhang zwischen den sozialen Medien, dem Körperbild und dessen Optimierung besteht. Die Datenlage in der Schweiz, die zur Beantwortung der Frage dienen könnte, ist zurzeit unzureichend. Fragestellung: Inwiefern beeinflusst Instagram junge Frauen in ihrer Selbstwahrnehmung bezogen auf ihr Körperbild und dessen Optimierung? Methode: Ausgehend von einer selektiven Literaturrecherche beruht der Hauptteil der Arbeit auf einer quantitativen Online-Umfrage. Total wurden 212 Frauen im Alter zwischen 14 und 30 Jahren zu ihrem Körperbild und der Nutzung der App Instagram befragt. Zentrale Ergebnisse: Die Untersuchung zeigt, dass die Stichprobe ihren Körper mehrheitlich positiv wahrnimmt. Dennoch hat ein Drittel der Befragten angegeben, dass Instagram einen Einfluss auf ihre körperliche Optimierung hat. Schlussfolgerungen: Es ist ein Zusammenhang zwischen der Nutzung von sozialen Medien und Schönheitsoperationen beobachtbar. Die Gesundheitsförderung sollte die Thematik in weiteren Untersuchungen aufgreifen und die sozialen Medien gleichzeitig in ihrem Sinne, zur Verbreitung gesundheitsförderlicher Massnahmen, nutzen.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/26163
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): CC BY 4.0: Namensnennung 4.0 International
Departement: Gesundheit
Enthalten in den Sammlungen:Bachelorarbeiten Gesundheitsförderung und Prävention

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
2022_Eberle-Leah_Mauron-Jacqueline_BA_GP.pdf1.89 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.