Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-25066
Publication type: Master thesis
Title: Theoriegeleitetes Erfragen der Übergangsbereitschaft von Jugendlichen im Erstgespräch der Berufsberatung : eine qualitative Untersuchung zur Überprüfung eines entwickelten Frageleitfadens mit dem Ziel, die Übergangsbereitschaft von Jugendlichen zu erfragen und Erkenntnisse für den Berufswahlprozess und die Berufsberatung abzuleiten
Authors: Hertig, Simone
Advisors / Reviewers: Ellenberger, Sarah
Valicek Glarner, Anna
DOI: 10.21256/zhaw-25066
Extent: 50
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 155: Differential and developmental psychology
331: Labor economics
Abstract: Die vorliegende Arbeit ist dem Thema Übergangsbereitschaft gewidmet. Es wird ein theoretischer Überblick über die Entstehung und den Inhalt des Konzepts der Berufswahlreife gegeben. Weiter wird aufgezeigt, wie sich das Verständnis von Berufswahlreife in den vergangenen siebzig Jahren zum psychologischen Konstrukt der Übergangsbereitschaft weiterentwickelt hat. Die Arbeit erläutert, wieso die Übergangsbereitschaft ein Konzept für die Zukunft darstellt und ein modernes Verständnis der Beratungspsychologie unterstützt. Auf dieser wissenschaftlichen Grundlage wird ein theoriegeleiteter Frageleitfaden für die Berufsberatung entwickelt, womit die Übergangsbereitschaft von Jugendlichen im Erstgespräch gezielt erfragt werden kann. Das Ziel des Frageleitfadens ist einerseits die Verknüpfung von Theorie und Praxis, andererseits soll dieser für die Beratungsarbeit von Berufseinsteigenden eine wissenschaftlich fundierte Orientierungshilfe darstellen. Die Arbeit überprüft im empirischen Teil den entwickelten Leitfaden. Es wird untersucht, welche Aussagen zu den Faktoren der Übergangsbereitschaft von Jugendlichen anhand des Leitfadens gemacht werden können. Weiter wird der Frage nachgegangen, was die Ergebnisse aus der Befragung in Bezug auf den Berufswahlprozess der Jugendlichen und die Berufsberatung bedeuten. Diese Fragestellungen bilden den roten Faden der Arbeit und werden im empirischen Teil anhand von vier Leitfadeninterviews bearbeitet. Der entwickelte Frageleitfaden stellt für die Überprüfung zugleich den Interviewleitfaden dar. Die Interviewprobanden und -probandinnen waren vier Jugendliche aus zwei Zürcher Oberländer Sekundarstufe-A-Klassen. Die Untersuchung ergab, dass der Frageleitfaden das Erkennen von Ressourcen und Entwicklungspotentialen der Jugendlichen, in Bezug auf ihre Übergangsbereitschaft, unterstützt. Für deren umfassende Abklärung bedarf es jedoch zusätzlicher Gespräche, Arbeits- und Diagnostikmittel. Die Eltern und Lehrpersonen zeigen sich als wichtige Ressource für die Jugendlichen. Dieses Ergebnis plädiert für eine enge Zusammenarbeit der Verbundpartner und -partnerinnen. Aus der Befragung wird weiter ersichtlich, dass individuelle Erfahrungen in der Familie Auswirkungen auf die Übergangsbereitschaft haben. Der Berufswahlprozess bietet den Jugendlichen die Chance, diese Erfahrungen aufzugreifen und gezielt weiterzuentwickeln. Die Jugendlichen möchten eine selbstbestimmte Berufswahl treffen und wünschen sich Sicherheit in der Entscheidungsfindung. Eine differenzierte Einschätzung der eigenen Person und der Berufswelt müssen sie noch entwickeln. Dieser Befund beleuchtet die Wichtigkeit des Berufswahlprozesses, damit auf eine bewusste Berufswahlentscheidung hingearbeitet werden kann. Es zeigte sich, dass der Ablauf des Berufswahlprozesses noch kaum bekannt ist. Die Untersuchung veranschaulicht weiter, dass die Jugendlichen von der Vorstellung ausgehen, sie würden ihren Erstberuf für Jahrzehnte ausüben. Die Berufsberatung kann sie zur förderlichen Einstellung ermutigen, sich auf mehrere Übergänge in ihrer beruflichen Laufbahn einzustellen. In diesem Zusammenhang sollten unbedingt die Stärken des Schweizer Bildungssystems hervorgehoben werden.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/25066
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Applied Psychology
Organisational Unit: Institute of Applied Psychology (IAP)
Appears in collections:Weiterbildungsmaster Abschlussarbeiten

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Hertig Simon Masterarbeit_g.pdf2.6 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.