Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-25057
Publication type: Master thesis
Title: Die Anwendung des VIA-IS in der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung
Authors: Zimmermann, Jeanine
Advisors / Reviewers: Borner, Susanna
Marmet, Kathrin
DOI: 10.21256/zhaw-25057
Extent: 84
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 155: Differential and developmental psychology
331: Labor economics
Abstract: Die Positive Psychologie befasst sich mit den Möglichkeiten, Wohlbefinden und Zufriedenheit zu steigern und somit Dysbalancen präventiv entgegenzuwirken. Im Zentrum dieser Untersuchungen stehen die individuellen Charakterstärken, deren Kenntnis und Ausübung nicht nur die allgemeine Lebenszufriedenheit verbessern, sondern sich auch positiv auf Beruf und Laufbahn auswirken können. Ein Pilotprojekt des Amtes für Jugend und Berufsberatung will sich diese Erkenntnisse für die Entwicklung eines Arbeitsmittels zunutze machen, das bereits zu Beginn der Beratung den Fokus auf die Stärken richtet. Dadurch soll das Wohlbefinden der Ratsuchenden gesteigert und eine ressourcenorientierte Beratung unterstützt werden. Die vorliegende Arbeit untersucht daher die Anwendung des zugrundeliegenden Fragebogens «Values in Action Inventory of Strengths» (VIA-IS) in der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB). Fünf Fachpersonen aus diesem Bereich wurden mittels halbstrukturierten offenen Interviews dazu befragt, welchen Bezug sie zur Positiven Psychologie haben, welche Voraussetzungen für die Durchführung des VIA-IS gegeben sein müssen und welche Vor- und Nachteile er bietet. Darüber hinaus gaben Sie Auskunft über die Förderung von Charakterstärken durch Interventionen und brachten Gedanken zur Entwicklung eines neuen Instrumentes ein. Die qualitative Inhaltsanalyse der Gespräche zeigte, dass die Ideen der Positiven Psychologie in der Grundhaltung der BSLB fest verankert sind und der Stärkenfokus einen positiven Einfluss auf die Beratung sowie die Beziehung zwischen ratsuchender und beratender Person haben kann. Sie ergab darüber hinaus eine deutliche Eingrenzung der Zielgruppe und stellte fest, dass der VIA-IS einen eher kleinen Teil der Klientel der öffentlichen BSLB anspricht. U.a. stellen die sprachliche Komplexität und der grosse Testumfang hohe Anforderungen an die kognitiven Fähigkeiten und die Ausdauer der Ratsuchenden. Auch an die Kompetenzen der Beratenden stellt der VIA-IS klare Bedingungen: So sind neben langjähriger Erfahrung ausgeprägte Kompetenzen z.B. in der Validierung und im Transfer der Resultate gefragt. Es wurde deutlich, dass die Rahmenbedingungen der öffentlichen BSLB nicht die optimalen Voraussetzungen für das volle Potential des VIA-IS und der darauf aufbauenden Interventionen bieten. Es kann festgehalten werden, dass ein vereinfachtes Instrument die Auseinandersetzung mit den eigenen Charakterstärken leichter zugänglich machen und in der öffentlichen BSLB etablieren könnte. Speziell bei der Berufswahl von Jugendlichen wäre es wünschenswert, neben den Interessen auch die Stärken identifizieren und vertiefter nutzen zu können.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/25057
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Applied Psychology
Organisational Unit: Institute of Applied Psychology (IAP)
Appears in collections:Weiterbildungsmaster Abschlussarbeiten

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Zimmermann Jeanine Masterarbeit.pdf1.78 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.