Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-23689
Publication type: Bachelor thesis
Title: Tabuthema Langzeitstillen - Motivation und unterstützende Faktoren : Ergebnisse aus aktuellen Studien und Erfahrungsberichten
Authors: Wagener, Luisa Fiona
Advisors / Reviewers: Hammer, Kristin
DOI: 10.21256/zhaw-23689
Extent: 121
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Langzeitstillen; Hebamme; Tabuthema; Unterstützende Faktoren; Stillen; Stillberatung; Stillförderung; Motivationsfaktoren; Intrinsische Motivationsfaktoren
Subject (DDC): 613.2: Dietetics
Abstract: Hintergrund: Langzeitstillen, also Stillen über die «Normdauer» hinaus, ist in Ländern mit hohem Einkommen seltener. Trotz klarer Evidenzen werden Vor- und Nachteile des Langzeitstillens kontrovers diskutiert und es gilt als Tabuthema. Langzeitstillende werden auch von Gesundheitsfachpersonen missverstanden, wodurch es an Unterstützung mangelt. Ziel: Die Fragestellung «Welche Motivationsfaktoren spielen bei der Entscheidung über sechs Monate zu stillen eine Rolle und welche Faktoren helfen bei der Umsetzung der längeren Stillzeit?» soll Verständnis für das Langzeitstillen schaffen und zeigen, wie Langzeitstillende unterstützt werden können. Methode: Es handelt sich um ein narratives Review. Durch eine systematische Literaturrecherche wurden vier Studien gefunden, deren Inhalte analysiert und mit Erfahrungsberichten aus zwei Elternratgebern verglichen und diskutiert wurden. Ergebnisse: Langzeitstillen passiert selten geplant, die Motivationsfaktoren sind zumeist intrinsisch. Es steht häufig in Zusammenhang mit einem bedürfnis- und bindungsorientierten Erziehungsansatz. Unterstützende Faktoren sind Selbstvertrauen, der Partner/die Partnerin, das enge Umfeld und Gleichgesinnte. Rat von Fachpersonen wird aus Angst vor Verurteilung selten gesucht. Schlussfolgerung: Hebammen und andere Gesundheitsfachpersonen können auf die unterstützenden Faktoren einwirken, indem sie die Ressourcen und Selbstwirksamkeit ihrer Klientinnen aktivieren und sie in ihrer Autonomie stärken. Dazu gehört Langzeitstillende zu unterstützen, da es eine gesundheitsfördernde Praktik darstellt. Die Kenntnis über intrinsische Motivationsfaktoren kann zu erhöhtem Verständnis beitragen.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/23689
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Health Sciences
Appears in collections:Bachelorarbeiten Hebamme

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Wagener_Luisa_HB18_BA21_digi.pdf1.18 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.