Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-231
Title: Ergotherapie für Kinder von null bis fünf Jahren : Effektive ergotherapeutische Behandlungsansätze für Kinder von null bis fünf Jahren, abgeleitet aus den Ergebnissen eines Rechercheprojektes des Amerikanischen Ergotherapie-Verbandes mit dem Übertrag in die schweizerische Ergotherapie.
Authors : Munguia, Natalia
Egli, Patricia
Advisors / Reviewers : Assmann, Simone Eva
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : Ergotherapie; Frühförderung; Kleinkinder; evidenzbasiert; Behandlungsansätze
Subject (DDC) : 615.8515: Ergotherapie
Abstract: Hintergrund Die Lernfähigkeit eines Menschen ist in den ersten Lebensjahren am grössten. Diese früheste Lebensphase ist für die psychosoziale und gesundheitliche Entwicklung entscheidend. Es ist daher wichtig, Kinder mit einer Behinderung oder einem Risiko dafür, früh zu fördern. Die Ergotherapie ist eine der in der Frühförderung tätigen Berufsgruppen. Schweizer Ergotherapeuten fehlt es jedoch an konkreten und evidenzbasierten Interventionen. Fragestellung Welche evidenzbasierten Behandlungsansätze gibt es in der Ergotherapie für Kinder von null bis fünf Jahren und wie lassen sie sich in die vier Modelle des Occupational Therapy Intervention Process Model (OTIPM) integrieren? Methode Zur Beantwortung der Fragestellung wurde eine systematische Recherche in gesundheits- und Ergotherapie-spezifischen Datenbanken durchgeführt. Dabei wurden fünf Systematic Reviews ausgewählt und beurteilt, welche zur Beantwortung der Fragestellung am besten passten. Ergebnisse Es wurden effektive Behandlungsansätze für die ergotherapeutische Frühförderung in den Bereichen sozial-emotionale Entwicklung, Motorik, Kognition, Nahrungsaufnahme, sowie effektive ergotherapeutische Dienstleistungsmodelle gefunden. In allen Reviews wird die Wichtigkeit der Eltern-Zusammenarbeit und der Einbettung der Behandlung in das natürliche Umfeld des Kindes betont. Schlussfolgerung Durch das Einordnen der effektiven Behandlungsansätze in das OTIPM und deren Übertrag in die Schweiz wird eine Möglichkeit der Implementierung von wissenschaftlicher Evidenz in die Schweizer Praxis aufgezeigt.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Ergotherapie
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-231
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/231
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Munguia_Natalia_Egli_Patricia_ER12_BA.pdf7.5 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.