Publication type: Conference other
Type of review: Peer review (abstract)
Title: Die Qualität der Gesundheitsförderung in der Schweiz langfristig stärken : eine Auseinandersetzung mit Professionsmerkmalen der Gesundheitsförderung
Authors: Biehl, Verena
Abegglen, Denise
Keller, Birgit Ulrika
Abderhalden, Irene
Casagrande, Franziska
de Keyzer, Kees
Schreyer, Pierina
et. al: No
Conference details: Swiss Public Health Conference, Bern, 25.-26. August 2021
Issue Date: 26-Aug-2021
Language: German
Subjects: Gesundheitsförderung; Professionalisierung; Qualität
Subject (DDC): 614: Public health and prevention of disease
Abstract: Hintergrund: Zur langfristigen Stärkung der Qualität der Gesundheitsförderungspraxis setzt die Fachgruppe Gesundheitsförderung von Public Health Schweiz den Fokus auf die Professionalisierung der Gesundheitsförderung. Dabei sind Professionsmerkmale zentral, wie 1) Ethik/ Werte/ Identität, 2) Qualität/ Standards/ Kompetenzen, 3) Aus- und Weiterbildung und 4) Institutionalisierung/ Zertifizierung (Bollinger, 2016; Mieg, 2016). Methode: Als Grundlage dient ein Scoping Review zu Professionsmerkmalen in der Gesundheitsförderung international. Zudem erfolgt eine Online-Befragung der Fachgruppe Gesundheitsförderung zur Einschätzung der Relevanz der Professionsmerkmale für Akteure*innen der Gesundheitsförderung in der Schweiz. Ergebnisse: Der Scoping Review zeigt, dass die Professionalisierung der Gesundheitsförderung im deutschsprachigen Raum weniger fortgeschritten ist im internationalen Vergleich. Auffallend ist eine fehlende Debatte zu dem Rahmenkonzept für die Gesundheitsförderung (CompHP), welches 2011 von der International Union for Health Promotion and Education herausgegeben wurde (Dempsey et al., 2011). Die Ergebnisse der Online-Befragung werden bis zur Konferenz vorliegen. Schlussfolgerung: Gesundheitsförderung international, insbesondere auch in Schweiz muss weiter gestärkt und ausgebaut werden, um aktuelle gesundheitliche Herausforderungen von übertragbaren und nichtübertragbaren Krankheiten zusammen mit der Kuration bewältigen zu können. Dazu ist ein gemeinsames Verständnis von Kompetenzen, Standards und Qualität im beruflichen Handeln, die Orientierung an ethischen Werten und eine transparente und qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung in Gesundheitsförderung von elementarer Bedeutung. Als Basis soll das Rahmenkonzept für die Gesundheitsförderung (CompHP) vermehrt verbreitet und genutzt werden bei den Akteuren*innen der Gesundheitsförderung in der Schweiz.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/23055
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): Licence according to publishing contract
Departement: School of Health Sciences
Organisational Unit: Institute of Public Health (IPH)
Appears in collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.