Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-22884
Publication type: Bachelor thesis
Title: Resiliente heimische krautige Baumscheibenunterpflanzungen im urbanen Raum
Authors: Lötscher, Marc
Advisors / Reviewers: Heinrich, Axel
Saluz, Andrea Gion
Hertig, Tal
DOI: 10.21256/zhaw-22884
Extent: 90
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Baumunterpflanzung; Bodentemperatur; Oberflächentemperatur; Baumscheiben; Stadtbäume; Tree underplanting; Soil temperature; Surface temperature; Tree slicing; Urban trees
Subject (DDC): 635: Garden crops (Horticulture)
Abstract: Im Zuge einer Sanierung der Langensteinenstrasse wurden mehrere sogenannten Zukunftsbäume in acht Baumscheiben ohne mineralische Mulchschicht und in acht Baumscheiben mit mineralischer Mulchischicht unterschiedlicher Mächtigkeit gepflanzt. Als Baumunterpflanzung wurden heimische resiliente, krautige Pflanzen verwendet. Diese Pflanzungen haben neben der gestalterisch-ästhetischen und ökologischen Funktion zum Ziel, das Mikroklima zu verbessern und die Stressfaktoren von Strassenbäumen wie Hitze, Wasserhaushalt und Bodenverdichtung zu minimieren. Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, ob der Deckungsgrad einen Einfluss auf die Bodenund Oberflächentemperatur hat, ob es Unterschiede in der Entwicklung der Boden- und Oberflächentemperatur in den unterschiedlichen Baumscheibentypen gibt und ob es in den unterschiedlichen Baumscheibentypen Unterschiede in der Vegetationsentwicklung gibt. Dazu wurden zwei Baumscheiben mit einer 10 cm mächtigen mineralischen Mulchschicht und zwei Baumscheiben ohne Mulchschicht untersucht. Es wurden dabei die Bodentemperatur in 30 cm Tiefe gemessen, der Deckungsgrad erhoben und die Oberflächentemperatur mit einer Wärmebildkamera aufgenommen und analysiert. Die Auswertung der Daten zeigte, dass es in der Bodentemperatur Unterschiede von 2.5 °C zwischen den beiden Baumscheibentypen gibt. Der Deckungsgrad hat einen statistisch relevanten Einfluss auf die Bodentemperatur. Bei der aktuellen Entwicklung der Vegetation, besitzen aber der Wasserhaushalt und die Lufttemperatur einen grösseren Einfluss auf die Bodentemperatur. Unklar ist, in welchem Baumscheibentyp sich die Vegetation besser entwickelt, da vor allem die unterschiedliche Bewirtschaftung der Baumscheiben und die Tatsache, dass die Baumscheiben bereits mit einer mineralischen Mulchschicht bepflanzt wurden das Resultat verfälschen. Die Oberflächentemperatur hat einen statistisch relevanten Unterschied gezeigt, welcher aber in der Praxis mit 0.94°C im Mittel kaum relevant ist. Bei der Analyse nicht berücksichtigt wurde, dass die Baumscheibentypen unterschiedlich grosse vegetationsfreie Flächen haben und dies das Ergebnis verfälscht. Es zeigte sich, dass der Wasserhaushalt einen entscheidenden Einfluss auf die Bodentemperatur besitzt. Dieser könnte positiv beeinflusst werden, in dem eine sich schnell schliessende Pflanzendecke etabliert würde, die dann ihrerseits einen positiven Effekt auf die Oberflächentemperatur haben könnte. Dort wo keine Pflanzen geplant oder gepflanzt wurden, kommt der Spontanvegetation eine wichtige Rolle zu.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/22884
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Life Sciences and Facility Management
Appears in collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2021_Loetscher_Marc_BA_UI.pdf17.71 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.