Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-224
Title: Basale Stimulation bei Patienten im Wachkoma und Minimally Conscious State : Begründung für die Durchführung durch die Ergotherapie
Authors : Berger, Michelle
Meier, Lara
Advisors / Reviewers : Markwalder-Mettauer, Nicole
Huber, Marion
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : basal stimulation; vegetative state; minimally conscious state; occupational therapy; disorder of consciousness
Subject (DDC) : 615.8515: Ergotherapie
Abstract: Objective: Basal stimulation is a therapy concept used by occupational therapists for patients in vegetative state and minimally conscious state, although the concept was invented for nursing care. The aim of this article is to assess to what extent basal stimulation is effective in patients in vegetative state or minimally conscious state. Furthermore should be reasoned why occupational therapists also use basal stimulation within their interventions. Method: A systematical literature research was performed to examine the effectiveness of basal stimulation. Caseworks were coded by use of the enablement skills from the Canadian model of client-centered enablement to establish the reasoning for the use of basal stimulation by occupational therapists. Results: A review which studies the efficacy of basal stimulation was included. The main statement of this review is, that no literature exists at this stage, which confirms the efficacy of basal stimulation in critically ill patients. Four Caseworks, which describe the approach with basal stimulation in patients in vegetative state or minimally conscious state, were coded. The codes show a tendency which enablement skills can be linked with basal stimulation most frequent. Conclusion: The effectiveness of basal stimulation in patients in vegetative state and minimally conscious state is not confirmed by evidence. Further research in this field is highly recommended. This article presents a comprehensible reasoning for the use of basal stimulation by occupational therapists.
Einleitung: Basale Stimulation wird bei Patienten im Wachkoma und Minimally Conscious State von Ergotherapeuten als Therapiekonzept genutzt, obschon es sich dabei um ein Konzept aus dem Bereich der Pflege handelt. Das Ziel der Arbeit besteht darin deutlich zu machen, inwiefern die basale Stimulation eine Wirkung bei Patienten im Wachkoma oder Minimally Conscious State zeigt. Zudem wird begründet, weshalb die basale Stimulation auch von Ergotherapeuten angewendet werden sollte. Methode: Eine systematische Literaturrecherche wurde durchgeführt, um die Wirksamkeit der basalen Stimulation zu untersuchen. Fallberichte wurden mithilfe der Enablement Skills aus dem Canadian Model of Client-Centered Enablement kodiert, um die Begründung für die ergotherapeutische Anwendung der basalen Stimulation herzuleiten. Ergebnisse: Ein Review zur Wirksamkeit der basalen Stimulation wurde inkludiert. Darin wird ausgesagt, dass die Wirksamkeit der basalen Stimulation zur Pflege kritisch Kranker von der vorliegenden Literatur zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bestätigt wird. Vier Fallberichte zu der Arbeit mit basaler Stimulation bei Patienten im Wachkoma oder MCS wurden kodiert. Aus der Kodierung ergab sich eine Tendenz, welche Enablement Skills am häufigsten mit basaler Stimulation in Verbindung gebracht werden können. Schlussfolgerung: Die Wirksamkeit der basalen Stimulation bei Patienten im Wachkoma und Minimally Conscious State ist nicht evidenzbasiert bestätig. Weitere Forschung auf diesem Gebiet wird dringend empfohlen. Diese Arbeit liefert eine nachvollziehbare Begründung für die ergotherapeutische Anwendung der basalen Stimulation.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Ergotherapie
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-224
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/224
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Berger_Michelle_Meier_Lara_ER12_BA.pdf1.63 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.