Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-22296
Publication type: Working paper – expertise – study
Title: eSports Schweiz 2021 : eine Studie des Instituts für Marketing Management unter der Leitung von Marcel Hüttermann
Authors: Hüttermann, Marcel
et. al: No
DOI: 10.21256/zhaw-22296
Extent: 39
Issue Date: Apr-2021
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: eSports
Subject (DDC): 658.8: Marketing management
Abstract: Esports ist ein seit Jahren wachsender Markt, der wahrscheinlich in diesem Jahr die Umsatzmarke von 1 Mrd. US-Dollar übersteigen wird. Dies wird auch von Unternehmen unterschiedlicher Arten erkannt, die in den Markt investieren, und es hat damit auch positive Auswirkungen auf die Professionalisierung des eSports. Die hier vorliegende zweite Auflage der repräsentativen Schweizer eSports Studie beschäftigt sich, wie bereits die erste Studie 2019, mit dem Status Quo zu eSports in der Schweiz, aber auch mit unternehmensrelevanten Fragen wie der Wahrnehmung der Unternehmen im eSports-Kontext, der Professionalisierung des eSports in der Schweiz und dem Verhalten der eSports-Enthusiasten bezüglich Spielen, Konsum und Informationen. Es ist festzustellen, dass die Bekanntheit, Popularität und Professionalisierung von eSports, sowie die Akzeptanz von eSports als Sportart in der Schweiz massiv gestiegen ist: – 43,5 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer wissen genau, was eSports ist. – 41 Prozent geben an, dass Sie eSports als Sport anerkennen. – 79,5 Prozent erkennen eine Professionalisierung des eSports in der Schweiz. – 565'620 der Schweizerinnen und Schweizer bezeichnen sich als eSportlerinnen oder eSportler (+ 248'530 Personen gegenüber 2019). – 110'000 Personen verdienen in der Schweiz Geld mit eSports (+ 67'500 Personen gegenüber 2019). – Das Wachstum des eSports in der Schweiz ist nachhaltig und erfolgt unabhängig von der COVID-19-Pandemie. Esports und Gaming werden vorwiegend über den PC bzw. den Laptop bestritten. Dabei stellt der Spass den Hauptgrund für das Spielen von eSports und Gaming dar. Das Reaktionsvermögen wird laut den eSports-Enthusiasten am meisten durch eSports und Gaming gefördert. Das beliebteste Genre in der Schweiz sind MOBA-Games (kurz für Multiplayer Online Battle Arena). 49,1 Prozent der eSports-Enthusiasten geben an, dass sie sich regelmässig eSports-Spiele und -Turniere ansehen, dabei legen Streaming-Plattformen gegenüber 2019 deutlich zu. 68,5 Prozent schauen sich eSports über Streaming- Plattformen wie Twitch, YouTube oder ähnliche Anbieter an, dies bedeutet einen Zuwachs von 36,3 Prozent und damit mehr als eine Verdopplung gegenüber 2019. 18,6 Prozent der eSports-Enthusiasten folgen bestimmten Streamern. Unternehmen werden vor allem in Streams oder als Sponsoren von Live-Events wahrgenommen. eSportler / eSportlerinnen und Gamer / Gamerinnen geben knapp 523 Schweizer Franken pro Jahr für Ihre Leidenschaft aus, sei es für Hardware, Spiele oder auch Fanartikel. Letztere sind es dann auch, über die sich Interessierte vorwiegend auf Informationskanälen erkundigen. Künftig wird es spannend zu beobachten sein, wie sich der eSports in der Schweiz weiterentwickelt und welche Angebote entstehen werden. So befürworten 45,5 Prozent der 16- bis 29-Jährigen eine Förderung des eSports in Vereinen und 32,1 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sehen eine langfristige Möglichkeit, innerhalb der eSports-Branche bezahlte Arbeit zu finden.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/22296
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Institute of Marketing Management (IMM)
Appears in collections:Marketing

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2021_Huettermann_eSports-Schweiz.pdf1.4 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.