Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-22294
Publication type: Article in scientific journal
Type of review: Peer review (publication)
Title: Covid-19-Impfung und Selbstbestimmungsrecht im Arbeitsverhältnis
Authors: Vögeli Galli, Nicole
et. al: No
DOI: 10.21257/sg.174
10.21256/zhaw-22294
Published in: sui generis
Pages: 107
Pages to: 116
Issue Date: 8-Apr-2021
Publisher / Ed. Institution: Hürlimann
ISSN: 2297-105X
Language: German
Subject (DDC): 344: Labor, social, education and cultural law (CH)
Abstract: Impfpflichten werden emotional diskutiert und mit Hinweis auf den Persönlichkeitsschutz abgelehnt. Im Rahmen des Arbeitsverhältnisses geht dabei vergessen, dass Arbeitgebende die Gesundheit all ihrer Arbeitnehmenden und Drittkontakte zu schützen haben. Dabei kann die Pflicht zum Gesundheitsschutz im Arbeitsverhältnis als gesetzliche Normierung des Solidaritätsprinzips angesehen werden. Diesen gegenläufigen Interessen ist bei Massnahmen der Arbeitgebenden Rechnung zu tragen, was eine Impfpflicht beschränkt, jedoch nicht ausschliesst.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/22294
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): CC BY-SA 4.0: Attribution - Share alike 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Center for Social Law (ZSR)
Appears in collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2021_Voegeli-Galli_Covid-19-Impfung-und-Selbstbestimmungsrecht.pdf334.54 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.