Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-21978
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorRhyn, Esther-
dc.contributor.authorvon Wyl, Agnes-
dc.date.accessioned2021-03-12T14:39:09Z-
dc.date.available2021-03-12T14:39:09Z-
dc.date.issued2020-
dc.identifier.issn1664-9583de_CH
dc.identifier.issn1664-9591de_CH
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/21978-
dc.description.abstractVerliebtheitsgefühle sind etwas Wunderbares und lassen die Gefühlswelt zu einer Achterbahn werden. Wenn derartige Empfindungen jedoch im psychotherapeutischen Setting gegenüber PatientInnen auftreten, können sie brisant sein. Dies stellte schon Freud fest. Diesbezüglich prägte er das Konzept der Gegenübertragung, das in den letzten 100 Jahren weiterentwickelt wurde. Empirische Untersuchungen zum Thema Verliebtheitsgefühle vonseiten Therapierender liegen viele Jahre zurück. Deshalb wurde in dieser Arbeit die Prävalenz von Verliebtheitsgefühlen und damit assoziierten Phänomenen gegenüber PatientInnen sowie entsprechende Einflüsse und Erklärungsmuster schweizweit bei PsychotherapeutInnen untersucht. Die Antworten der 409 Teilnehmenden wurden anhand quantitativer und qualitativer Methoden ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Verliebtheitsgefühle und viele der damit assoziierten Phänomene relativ häufig gegenüber PatientInnen vorkommen und dass dabei der Genderaspekt eine bedeutende Rolle spielt. Bezüglich Erklärungsmuster ist insbesondere hervorgegangen, was die Befragten unter Verliebtheitsgefühlen im therapeutischen Setting verstehen, wie sich ihnen Verliebtheitsgefühle gegenüber der Klientel gezeigt haben und weshalb diese Empfindungen entstehen können oder verhindert werden. Die Ergebnisse bieten eine breite Diskussionsbasis und regen zur Reflexion über ein heikles und oft tabuisiertes Thema an.de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherPsychosozial-Verlagde_CH
dc.relation.ispartofPsychotherapie-Wissenschaftde_CH
dc.rightshttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de_CH
dc.subjectPsychotherapiede_CH
dc.subjectSexuelle Gefühlede_CH
dc.subjectErotische Gefühlede_CH
dc.subjectVerliebtheitsgefühlede_CH
dc.subjectGegenübertragungsliebede_CH
dc.subject.ddc150: Psychologiede_CH
dc.titleVerliebtheitsgefühle und damit assoziierte Phänomene gegenüber PatientInnen in der Psychotherapiede_CH
dc.typeBeitrag in wissenschaftlicher Zeitschriftde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementAngewandte Psychologiede_CH
zhaw.organisationalunitPsychologisches Institut (PI)de_CH
dc.identifier.doi10.30820/1664-9583-2020-1-67de_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-21978-
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.issue1de_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.pages.end76de_CH
zhaw.pages.start67de_CH
zhaw.publication.statuspublishedVersionde_CH
zhaw.volume10de_CH
zhaw.publication.reviewPeer review (Publikation)de_CH
zhaw.webfeedKlinische Psychologiede_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
zhaw.display.portraitYesde_CH
Appears in collections:Publikationen Angewandte Psychologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2020_Rhyn-von-Wyl_Verliebtheitsgefuehle-in-der-Psychotherapie.pdf5.67 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.