Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGall, Flavio-
dc.contributor.authorHohl, Deborah-
dc.contributor.authorFrasson, David-
dc.contributor.authorWermelinger, Tobias-
dc.contributor.authorMittl, Peer R. E.-
dc.contributor.authorSievers, Martin-
dc.contributor.authorRiedl, Rainer-
dc.date.accessioned2021-02-18T13:36:07Z-
dc.date.available2021-02-18T13:36:07Z-
dc.date.issued2019-01-07-
dc.identifier.issn0044-8249de_CH
dc.identifier.issn1521-3757de_CH
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/21809-
dc.descriptionEnglish version available: "Drug Design Inspired by Nature: Crystallographic Detection of an Auto‐Tailored Protease Inhibitor Template", https://doi.org/10.1002/anie.201812348de_CH
dc.description.abstractDas De‐novo‐Design neuer Wirkstoffmoleküle ist nach wie vor eine anspruchsvolle Aufgabe bei der Suche nach wirksamen und selektiven Modulatoren für therapeutisch relevante Zielproteine. Hier berichten wir über die unerwartete Entdeckung eines peptidischen Liganden durch Röntgenkristallographie, der vom therapeutischen Zielprotein MMP‐13 durch partiellen Selbstabbau generiert wurde, und die anschließende strukturbasierte Optimierung dieses Peptids zu einem hochwirksamen und selektiven β‐Faltblatt‐Peptidmimetikum der endogenen Gewebeinhibitoren von Metalloproteinasen (TIMPs). Der Einbau von nicht‐proteinogenen Aminosäuren in Kombination mit einer Zyklisierungsstrategie erwies sich als entscheidend für das De‐novo‐Design der TIMP‐Peptidmimetika. Das optimierte zyklische Peptid (ZHAWOC7726) ist membrangängig, hat einen IC50‐Wert von 21 nm für MMP‐13 und ein vielversprechendes Selektivitätsprofil bezüglich eines polypharmakologischen Ansatzes mit den Anti‐Krebs‐Zielproteinen MMP‐2 (IC50: 170 nm) und MMP‐9 (IC50: 140 nm).de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherWileyde_CH
dc.relation.ispartofAngewandte Chemiede_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subject.ddc615: Pharmakologie und Therapeutikde_CH
dc.titleVon der Natur inspiriertes Wirkstoffdesign : kristallographische Detektion eines selbstgenerierten Inhibitor‐Grundgerüstsde_CH
dc.typeBeitrag in wissenschaftlicher Zeitschriftde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementLife Sciences und Facility Managementde_CH
zhaw.organisationalunitInstitut für Chemie und Biotechnologie (ICBT)de_CH
dc.identifier.doi10.1002/ange.201812348de_CH
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.issue12de_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.pages.end4096de_CH
zhaw.pages.start4091de_CH
zhaw.publication.statuspublishedVersionde_CH
zhaw.volume131de_CH
zhaw.publication.reviewPeer review (Publikation)de_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
zhaw.display.portraitYesde_CH
Appears in collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.