Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-217
Title: Ergotherapie bei Multiple Sklerose und Fatigue: Was tun bei lähmender Müdigkeit? : Verbesserung der Lebensqualität und Steigerung der Produktivität durch evidenzbasierte Interventionen
Authors : Andrey, Livia
Advisors / Reviewers : Weise, Andrea
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : multiple sclerosis; fatigue; occupational therapy; intervention; quality of living; productivity/efficiency; effectiveness
Subject (DDC) : 615.8515: Ergotherapie
Abstract: Thema Die vorliegende Arbeit untersucht wirksame ergotherapeutische Behandlungen bei erwachsenen Menschen mit Fatigue bei Multiple Sklerose, welche die Produktivität und Lebensqualität der Betroffenen positiv beeinflussen. Fragestellung Welche wirksamen Interventionen gibt es für die ergotherapeutische Behandlung in der Schweiz im Umgang mit Fatigue bei Multiple Sklerose, um die Produktivität und Lebensqualität des Klienten positiv zu beeinflussen? Methode Mittels einer systematischen Literaturrecherche wurden Hauptstudien gesucht, deren Ergebnisse Grundlagen zur Beantwortung der in der Fragestellung formulierten Fragen liefern. Fünf Hauptstudien wurden beurteilt und auf den methodologischen und praxisrelevanten Ebenen diskutiert. Relevante Ergebnisse Interventionen aufgebaut auf dem EC-Kurs nach Packer et al. (1995) steigern die Lebensqualität der Betroffenen. Das positive Outcome hält bis zu einem Jahr nach der Untersuchung an. Verpasste Kursinhalte können mittels eines Selbst-Studium-Moduls vermittelt werden, ohne das Outcome negativ zu beeinflussen. Die Produktivität wurde durch die Interventionen in den Untersuchungen nicht signifikant gesteigert, eine positive Tendenz ist aber ersichtlich. Schlussfolgerung Die Inhalte der analysierten Untersuchungen sind effektiv und in die ergotherapeutische Behandlung in der Schweiz übertragbar. Die Kurse fanden in Gruppen statt, weshalb die Resultate nicht auf Einzelbehandlungen geschlossen werden können. Schränkt das Sekundärsymptom Fatigue die Lebensqualität oder Produktivität ein, sollten die Interventionen in Betracht gezogen werden.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Ergotherapie
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-217
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/217
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Andrey_Livia_ER12_BA.pdf864.59 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.