Titel: Zum Umgang mit Jugendkriminalität in der Schweiz
Autoren: Manzoni, Patrik
Baier, Dirk
Eberitzsch, Stefan
Erschienen in: Handbuch Jugendkriminalität : Interdisziplinäre Perspektiven
Seiten: 119
Seiten bis: 136
Herausgeber des übergeordneten Werkes: Dollinger, Bernd
Schmidt-Semisch, Henning
Verlag / Hrsg. Institution: Springer
Verlag / Hrsg. Institution: Wiesbaden
Erscheinungsdatum: 2018
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): Lizenz gemäss Verlagsvertrag
Art der Begutachtung: Editorial review
Sprache: Deutsch
Fachgebiet (DDC): 345: Strafrecht (CH)
364: Kriminologie
Zusammenfassung: Entfacht durch besondere Einzelfälle stand die Jugendstrafrechtspflege in der Schweiz wiederholt im Brennpunkt politischer und öffentlicher Debatten: Zum Beispiel im Fall der sog. „Schläger von München“, wo 2009 drei Schweizer Jugendliche auf Klassenausflug mehrere Menschen scheinbar grundlos attackierten und eines der Opfer nun querschnittgelähmt ist. Dieser Fall löste in der Schweiz Diskussionen über die Verschärfung von Jugendstrafen aus, denn während in Deutschland in dem Fall mehrjährige Haftstrafen ausgesprochen wurden, wären die Täter in der Schweiz viel milder bestraft worden.
Departement: Soziale Arbeit
Organisationseinheit: Institut für Delinquenz und Kriminalprävention (IDK)
Institut für Kindheit, Jugend und Familie (IKJF)
Publikationstyp: Buchbeitrag
DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-531-19953-5_6
ISBN: 978-3-531-19952-8
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/2153
Enthalten in den Sammlungen:Publikationen Soziale Arbeit

Dateien zu dieser Ressource:
Es gibt keine Dateien zu dieser Ressource.


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.