Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2803
Publication type: Bachelor thesis
Title: Die sprachlich konstruierte Wahrnehmung von Sozialhilfebezüger*innen und Arbeitslosen : eine quantitativ informierte qualitative Diskursanalyse
Authors: Bissegger, Rivana
Suremann, Isabelle
Advisors / Reviewers: Runte, Maren
DOI: 10.21256/zhaw-2803
Extent: 53
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Diskursanalyse; Medienlinguistik; Korpusanalyse; Migrationsdiskurs; Discourse analysis; Media linguistics; Corpus analysis; Migration discourse
Subject (DDC): 302.23: Media
401.4: Terminology, discourse analysis, pragmatics
Abstract: Die vorliegende Arbeit untersucht, wie Sozialhilfebezüger*innen und Arbeitslose in einem Ausschnitt der Schweizer Medien sowie in Leser*innenkommentaren ebenjener Medien dargestellt werden. Zu diesem Zwecke wurde eine quantitativ informierte qualitative Diskursanalyse nach Bubenhofer durchgeführt. Im Zusammenhang mit den Medien wurden hierfür die durch den Swiss-AL-Korpus erhobenen Keywords und Kollokationen zu zusammengehörenden Mustern geclustert. Weiter wurde analysiert, welche Aussagen entsprechend über das vermittelte Bild von Sozialhilfebezüger*innen und Arbeitslosen getroffen werden können. Ausgehend von diesen Aussagen und Fachpublikationen aus dem Bereich der Sozialwissenschaften wurde zudem untersucht, welche Themen im medialen Diskurs nicht vorkommen, inwiefern in diesem Teildiskurs also absences bestehen. In Bezug zu Sozialhilfebezüger*innen konnte Folgendes festgestellt werden: Abgesehen von Lexemen aus dem Bereich der Behörden und Leistungen wird der Diskurs von Vermischungen mit dem Migrationsdiskurs dominiert. Insbesondere in diesem Zusammenhang wurden auch die am Diskurs beteiligten Akteure beleuchtet. Dahingegen werden Gründe für die Notlage und die tatsächliche Lebensrealität der Betroffenen kaum diskutiert. Der Diskurs rund um Arbeitslose wiederum ist stark von statistischen Angaben und den Handlungen der zuständigen Behörden geprägt – die Menschen hinter den Zahlen finden kaum Beachtung. Abschliessend wurde verglichen, inwiefern die Aussagen und absences des medialen Teildiskurs auch in Leser*innenkommentaren beobachtet werden können, die in eigens erstellten Korpora zusammengetragen wurden. Diesbezüglich konnte festgestellt werden, dass grundsätzlich Parallelen zwischen den beiden Teildiskursen bestehen. Es ist aber auch ersichtlich, dass die Leser*innen auch Wissen aus anderen Teildiskursen als aus dem medialen einbeziehen und auch Themen besprechen, die im medialen Teildiskurs keinen Platz finden. This thesis aims to demonstrate how social benefit receivers and the unemployed are depicted within a selection of Swiss newspapers and the comment sections of said media. To achieve this aim, we conducted a quantitatively informed qualitative discourse analysis based on Bubenhofer. Regarding the newspapers, we clustered keywords and collocations gained from the Swiss-AL corpus and analysed the thereby recognized underlying statements about the conveyed image of social benefit receiver and the unemployed. Based on those statements and academic articles issued from scholars of Social Sciences we established the absences prevalent within the discourses lead by the media. With regard to the discourse about social benefit receivers, the following conclusion can be drawn: The migration discourse plays a crucial role, besides lexemes closely linked to the benefits themselves and the authorities involved in the processes to receive them. Especially with regard to the migration discourse, we also investigated the actors involved in the discourse. The media does, however, not discuss the reasons for the financial difficulties and the daily life of those concerned at all. The discourse about the unemployed is highly dominated by statistical information and the action of the relevant authorities, whereas no attention is paid to the individuals behind the figures. Subsequently, we compared these statements and the absences with the comment section corpora we created ourselves. By and large, we were able to discern parallels between the two parts of the discourse. However, it also became clear that readers involve knowledge drawn from other parts of the discourse than the media and discuss topics absent within the discourse lead by the media.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20909
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Applied Linguistics
Appears in collections:Graduate Papers in Applied Linguistics

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2020_Bissegger-Suremann_Graduate-Papers-in-Applied-Linguistics-12.pdf724.23 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.