Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-20879
Publication type: Bachelor thesis
Title: Kognitive Interventionen bei Menschen mit Demenz : die Effektivität von drei kognitiven Interventionsansätzen bezogen auf die Handlungsfähigkeit und deren Anwendung in der Ergotherapie
Authors: Kirsch, Thea
Limacher, Chantal
Advisors / Reviewers: Auer, Maria
DOI: 10.21256/zhaw-20879
Extent: 167
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Dementia; Alzheimer’s disease; Cognitive rehabilitation; Cognitive stimulation; Cognitive training; ADL; IADL
Subject (DDC): 615.8515: Occupational therapy
616.8: Neurology, diseases of nervous system
Abstract: Darstellung des Themas: Menschen mit Demenz sind in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt. Kognitive Interventionen sind oft Bestandteil der Behandlung von Menschen mit Demenz. Inwiefern diese, die Handlungsfähigkeit fördern, ist jedoch unklar. Ziel: In der vorliegenden Arbeit wurde die Effektivität von drei verschiedenen kognitiven Interventionsansätzen – kognitive Rehabilitation, kognitive Stimulation und kognitives Training – bezüglich der langfristigen Handlungsfähigkeit von Menschen mit milder bis moderater Demenz und deren Anwendbarkeit in der Ergotherapie überprüft. Methode: Fünf Hauptstudien wurden nach einer Literaturrecherche in medizinischen und psychologischen Datenbanken zur Beurteilung der Fragestellung bestimmt und kritisch beurteilt. Die kognitiven Interventionsmethoden der Hauptstudien wurden ins Occupational Therapy Intervention Process Modell (Fisher, 2014) eingeordnet, um diese im zeitgenössischen Paradigma zu verorten. Relevante Ergebnisse: Insgesamt zeigte sich, dass kognitive Rehabilitation die Handlungsfähigkeit von Menschen mit Demenz fördern könnte. Die Ergebnisse der kognitiven Stimulation waren unter Einbezug von zusätzlicher Literatur widersprüchlich. Beim kognitiven Training zeigte sich kein Effekt. Schlussfolgerung: Die kognitive Rehabilitation wird als legitimer Interventionsansatz angesehen. Aufgrund der untersuchten Studien ist sie effektiv und passt wegen dem betätigungsbasierten Vorgehen in das aktuelle ergotherapeutische Paradigma.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20879
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Health Professions
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Kirsch_Limacher_ER17_DigitalCollection.pdf804.9 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.