Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-20756
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorFasel, Nicole-
dc.contributor.authorBalci, Özlem-
dc.date.accessioned2020-10-29T15:04:40Z-
dc.date.available2020-10-29T15:04:40Z-
dc.date.issued2020-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20756-
dc.description.abstractEinleitung und Ziele: Bisher sind wenige evidenzbasierte Grundlagen bezüglich der Lebenssituation von trans Menschen in der Schweiz bekannt. Die wenigen Forschungen zeigen auf, dass trans Menschen tendenziell häufiger Diskriminierungen und Ungleichheiten erleben, geringeres Wohlbefinden und eine schlechtere psychische Gesundheit aufweisen als cis Menschen. Infolgedessen erhebt die vorliegende Arbeit die Bedürfnisse der trans Menschen an eine bessere Lebenssituation. Sie identifiziert Zugangswege sowie Zugangsbarrieren bei der Vermittlung von Gesundheitsinformationen und analysiert universelle Kampagnen im Be- reich der psychischen Gesundheit auf deren Berücksichtigung der Diversität des Transgender. Methode: Für die Datenerhebung werden halbstrukturierte qualitative Interviews mit vier trans Menschen durchgeführt. Die Auswertung erfolgt mit der inhaltlich strukturierten qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring. Ergebnisse: Aus den Ergebnissen geht hervor, dass das soziale Umfeld eine wesentliche Unterstützungsquelle der trans Menschen darstellt und sich positiv auf die psychische Gesundheit auswirkt. Die Akzeptanz, Offenheit und Wertschätzung der Gesellschaft ermöglicht ein ganzheitliches Dasein der trans Menschen im Alltag. Schlussfolgerung: Trans Menschen repräsentieren eine heterogene Gruppe, was bei der Vermittlung von Gesundheitsinformationen im Praxisfeld der Gesundheitsförderung und Prävention beachtet werden sollte. Sensibilisierungsarbeiten in der Gesellschaft sowie strukturelle Anpassungen sprechen für hohe Relevanz.de_CH
dc.format.extent135de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightshttp://creativecommons.org/licenses/by/4.0/de_CH
dc.subjectTrans Menschende_CH
dc.subjectTransgenderde_CH
dc.subjectDiversitätde_CH
dc.subjectBenachteiligungde_CH
dc.subjectBedürfnissede_CH
dc.subjectZugangswegede_CH
dc.subjectZugangsbarrierende_CH
dc.subjectGesundheitsinformationende_CH
dc.subjectPsychische Gesundheitde_CH
dc.subjectUniverselle Kampagnede_CH
dc.subject.ddc305: Soziale Gruppende_CH
dc.subject.ddc610: Medizin und Gesundheitde_CH
dc.title«Wir möchten, dass die Gesellschaft uns so nimmt, wie wir sind.» : qualitative Interviews mit trans Menschen im Hinblick auf ein ganzheitliches Dasein in der Gesellschaftde_CH
dc.typeThesis: Bachelorde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementGesundheitde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-20756-
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in collections:Bachelorarbeiten Gesundheitsförderung und Prävention

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bachelorarbeit_BalciÖzlem.pdf1.48 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.