Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.21256/zhaw-20357
Publikationstyp: Rezension
Titel: Rezension : Christoph Urwyler, Die Praxis der bedingten Entlassung aus dem Strafvollzug
Autor/-in: Biberstein, Lorenz
et. al: No
DOI: 10.21257/sg.143
10.21256/zhaw-20357
Erschienen in: sui generis
Seiten: 347
Seiten bis: 352
Erscheinungsdatum: 11-Aug-2020
Rezensiertes Werk: Christoph Urwyler : Die Praxis der bedingten Entlassung aus dem Strafvollzug. Carl Grossmann Verlag, Berlin/Bern 2020. ISBN 978-3-941159-36
Verlag / Hrsg. Institution: Hürlimann
ISSN: 2297-105X
Sprache: Deutsch
Schlagwörter: Rezension; Bedingte Entlassung; Strafrecht
Fachgebiet (DDC): 364: Kriminologie
Zusammenfassung: Die bedingte Entlassung stellt die letzte Stufe des Strafvollzugs dar und soll Gefangene auf ein Leben in Freiheit vorbereiten. Aus amtlichen Statistiken weiss man, dass einerseits kantonale Unterschiede in der Entlassungspraxis bestehen und andererseits die bedingten Entlassungen in den letzten Jahren rückläufig sind. Über die Hintergründe dieser Befunde und die detaillierten Prozesse bei bedingten Entlassungen ist jedoch wenig bekannt. In seiner Dissertation geht Christoph Urwyler diesen Punkten nach. Auf theoretischer Ebene arbeitet er die rechtlichen Grundlagen für die bedingte Entlassung auf, aus empirischer Sicht geht er auf Basis einer umfassenden Aktenerhebung der Frage nach, wie die Entlassungsentscheide im bestehenden weiten Ermessensspielraum zustande kommen.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20357
Volltext Version: Publizierte Version
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): CC BY-SA 4.0: Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International
Departement: Soziale Arbeit
Organisationseinheit: Institut für Delinquenz und Kriminalprävention (IDK)
Enthalten in den Sammlungen:Publikationen Soziale Arbeit



Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.