Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19845
Publication type: Bachelor thesis
Title: Bewertung der Laufkäferfauna in dynamischen Rheinauen um Chur : Mitarbeit an der neuen Roten Liste der Schweizer Laufkäfer
Authors : Schlunegger, Kilian
Advisors / Reviewers : Szallies, Alexander
Brenneisen, Stephan
DOI : 10.21256/zhaw-19845
Extent : 44
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language : German
Subjects : Coleoptera; Carabiden; Rote Liste; Flussauen; Chur; Mastrils; Rhäzüns; Graubünden; Schweiz
Subject (DDC) : 590: Animals (Zoology)
Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Laufkäferfauna in einem Gebiet der Rheinauen bei Rhäzüns und in einem Gebiet bei Mastrils aufgenommen. Ziel der Aufnahme war es, die Gebiete in Bezug auf die Laufkäferfauna zu bewerten und einen Beitrag für die neue Rote Liste der Laufkäfer und Sandlaufkäfer zu leisten. Dazu wurden mittels einer Literaturrecherche die theoretischen Grundlagen zu Käfern (Coleoptera) und im Speziellen den Laufkäfern (Carabidae), erarbeitet, die Hintergründe der verwendeten Beurteilungskonzepte vorgestellt und die Eigenschaften der untersuchten Gebiete aufgezeigt. Den zentralen Teil der Arbeit bilden zwölf Begehungen der Untersuchungsgebiete zwischen Juni und Oktober. Die Käfer wurden dabei in aktiver Suche bei Tag und auch bei Nacht in Handfängen gesammelt. Für neun Begehungen wurde zusätzlich die Umgebung der Funde – gegliedert in drei Bereiche (Ufer, Schwemmfläche und Waldrand) – erfasst. Sämtliche Aufnahmen wurden anschliessend durch Dr. A. Szallies bestimmt. Zur Auswertung wurden zusätzlich die Daten von neun weiteren Begehungen der beiden Gebiete von Dr. A. Szallies einbezogen. Somit konnten über 1'000 Funde von 70 verschiedenen Arten aus beiden Gebieten ausgewertet werden. Alle Funde mit nur einem Nachweis pro Gebiet wurden auf ein mögliches Vorkommen in dieser Region überprüft und als plausibel befunden. 44 Arten konnten in Rhäzüns, 59 in Mastrils und 33 in beiden Gebieten nachgewiesen werden. Von den Arten mit Nachweis in beiden Gebieten wurden am meisten Individuen gefangen. 37 Arten wurden nur in einem Gebiet nachgewiesen. In den Aufnahmen mit Erfassung der Umgebung konnten am meisten Arten im Uferbereich festgestellt werden, gefolgt vom Waldrand und zuletzt den Schwemmflächen. 44 bis 52 Prozent der Funde weisen eine Auenbindung auf. 13 Arten besitzen einen Gefährdungsgrad (darunter: Bembidion foraminosum, Dyschirius abditus, D. angustatus, D. laeviusculus, D. substriatus und Omophron limbatu. Funde dieser Arten wurden in dieser Arbeit einzeln beschrieben und interpretiert). Neun Arten sind als «Nationale Prioritäre Arten» eingestuft. Durch Vergleiche mit anderen Erhebungen konnten die Aufnahmen dieser Arbeit als realistisch eingeschätzt werden. Aufgrund der Grösse und Ursprünglichkeit der Gebiete wird jedoch eine höhere Artenvielfalt erwartet.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19845
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Departement: Life Sciences and Facility Management
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2019_Schlunegger_Kilian_BA_UI.pdf3.89 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.