Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19623
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorMüller, Steffen-
dc.contributor.advisorVogt, Helen-
dc.contributor.authorZaugg, Selina-
dc.date.accessioned2020-03-05T11:34:05Z-
dc.date.available2020-03-05T11:34:05Z-
dc.date.issued2019-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19623-
dc.description.abstractBedingt durch die zunehmende Wettbewerbsintensität entsteht Wert heute dadurch, dass Unternehmen ihre Kunden emotional ansprechen: Dienstleistungen werden zum Erlebnis, dessen positives Ende die Kundenbegeisterung ist. Customer Delight bedingt einen Paradigmawechsel, indem von den Unternehmen ein besseres Verständnis des Verhaltens und der Bedürfnisse der Kunden verlangt wird. Durch die Identifikation von Treibern, welche die Kunden begeistern, können solche Erfahrungen gezielt geschaffen werden. Um aufzuzeigen, wie Unternehmen ihre Kunden begeistern können, bedarf es an empirischer quantitativer Bestätigung von Treibern von Customer Delight. Ausgehend von den begrenzten Ressourcen ist es für Unternehmen essentiell, die Haupttreiber, die zu begeisternden Kundenerfahrungen führen, zu kennen. Denn begeisterte Kunden sind nicht nur loyaler, sondern sie werden auch zu Promotoren und damit zur externen Marketingabteilung eines Unternehmens. Vor dem Hintergrund dieser strategischen Bedeutung wurden mittels umfassender Literaturrecherche spezifische Treiber für die Dienstleistungsbranche identifiziert und untersucht. Dies mit dem Ziel, aufzuzeigen, welche spezifischen Treiber effektiv zu Customer Delight beitragen. Stellvertretend für den Dienstleistungssektor wurde die quantitative Untersuchung anhand vier Branchen – darunter die Telekommunikations-, Banken-, Fluggesellschafts- und Hotelbranche – durchgeführt. Dabei wurde eine für die Deutschschweiz repräsentative Stichprobe hinsichtlich Dienstleistungserlebnis mit einem Unternehmen dieser Branchen befragt.Der Einfluss der identifizierten Treiber auf Customer Delight wurde mittels multipler Regressionsanalyse geprüft. Zusätzlich wurdenmit der Diskriminanzanalyse diejenigen Treiber identifiziert, die am stärksten zur Trennung zwischen denbegeisterten Kunden und den restlichen Kunden beitragen.de_CH
dc.format.extent91de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightshttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/de_CH
dc.subject.ddc658.8: Marketingmanagementde_CH
dc.titleCustomer Delight : die Treiber in der Dienstleistungsbranchede_CH
dc.typeThesis: Masterde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementSchool of Management and Lawde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-19623-
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in collections:MSc Business Administration

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Masterarbeit_Zaugg_Selina.pdf2.15 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.