Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19601
Publication type: Article in scientific journal
Type of review: Peer review (publication)
Title: Digitalisierungsfortschritt föderaler Einheiten : ein Vergleich der Ausgestaltungen kantonaler ePlattformen in der Schweiz
Authors: Mertes, Alexander
Pleger, Lyn E.
Bossert, Pierina B.
Keller, Arianna
Schmidli, Fabienne H.
et. al: No
DOI: 10.5334/ssas.132
10.21256/zhaw-19601
Published in: Jahrbuch der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften
Volume(Issue): 11
Issue: 1
Pages: 38
Pages to: 54
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution: Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften
ISSN: 2296-8717
2296-8725
Language: German
Subjects: Digitalisierung; Innovation; eGovernment; ePlattform; Innovation; Schweiz
Subject (DDC): 004: Computer science
350: Public administration
Abstract: Die Digitalisierung hält nicht nur in Wirtschaft und Gesellschaft Einzug, sondern auch im öffentlichen Sektor finden Digitalisierungsprozesse statt. Electronic Government (eGovernment) bezeichnet die Gesamtheit der elektronischen Dienstleistungen öffentlicher Verwaltungen. Mittels eGovernment sollen Prozesse sowohl optimiert als auch durchgeführt werden. In föderalen Staaten wie der Schweiz unterliegt die Implementierung technischer Systeme dem Subsidiaritätsprinzip. Es stellt sich deshalb die Frage, ob und worin sich der Digitalisierungsfortschritt von Kantonen unterscheidet. Ziel der Studie ist es, eine systematische Übersicht über Charakteristika verschiedener kantonaler ePlattform-Lösungen in der Schweiz zu erstellen. Gleichzeitig wird die Ausgestaltung von eGovernment-Lösungen mit Hilfe verschiedener Faktoren der technischen Umsetzung beurteilt. Mittels Dokumentenanalysen sowie einer Online-Befragung unter eGovernment-Verantwortlichen wurden Umfang und Ausgestaltung sämtlicher 26 kantonalen ePlattformen untersucht. Aus dem Modell zu Übernahmekategorien wurden Faktoren zur Ausgestaltung der technischen Umsetzung von eGovernment-Lösungen abgeleitet und auf den öffentlichen Sektor angewendet, um die eGovernment-Reife anhand der Ausprägungen der Kantone abzubilden. Das Modell der Übernahmekategorien unterteilt Systemmitglieder auf Basis ihrer Innovationsbereitschaft in fünf unterschiedliche Kategorien: Innovatoren, Frühe Übernehmer, Frühe Mehrheit, Späte Mehrheit und Nachzügler. Die Ergebnisse offenbaren einen heterogenen Innovationsgrad der Ausgestaltungen kantonaler ePlattformen. So entsprechen nur 4% der Kantone der Übernahmekategorie Innovatoren, wohingegen sich 23% der Kantone der Kategorie Nachzügler zuordnen lassen. Die Ergebnisse zur Beschaffenheit der Übernahmekategorien erlauben Schlussfolgerungen betreffend des Innovationsgrads verschiedener ePlattformen im schweizerischen Vergleich. Dadurch können die Ergebnisse dazu beitragen, dass sich die als Nachzügler identifizierten Kantone an den ePlattform Lösungen der Innovatoren als Vorbilder orientieren.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19601
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Institute of Public Management (IVM)
Appears in collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2020_Mertes-etal_Digitalisierungsfortschritt-föderaler-Einheiten.pdf893.59 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.