Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19568
Publication type: Master thesis
Title: ICOs als Finanzierungsinstrumente : eine empirische Untersuchung
Authors: Marino, Marco
Advisors / Reviewers: Affolter, Beat
DOI: 10.21256/zhaw-19568
Extent: 48
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 332: Financial economics
Abstract: Aufgrund steigender Bekanntheit der Kryptowährungen und der Tokens haben Initial Coin Offerings («ICOs») seit dem Jahr 2017 einen regelrechten Boom erlebt. Gemäss einer Studie von PricewaterhouseCoopers wurden 2017 weltweit 552 ICOs durchgeführt und ein Gesamtkapital von 7 Mrd. USD aufgenommen. Mittlerweile rücken ICOs als Finanzierungsinstrumente in den Fokus der Regulatoren. In der Schweiz hat die zuständige Finanzmarktaufsicht FINMA 2018 eine ICO-Wegleitung mit Hinweisen für die finanz-marktrechtliche Behandlung der emittierten Tokens veröffentlicht. So unterliegen Tokens, welche die Eigenschaften eines Wertpapiers erfüllen, den Finanzmarktgesetzen. Da es jedoch in der Schweiz und international keine allgemein anerkannte Klassifizierung von ICOs gibt, ist in der Praxis schwierig zu beurteilen, welche Ansprüche der Anleger mit dem jeweiligen Token besitzt. Im Rahmen dieser Masterarbeit wurden die Tokens aus funktioneller Perspektive untersucht und in die nach FINMA vorgeschlagenen Kategorien eingestuft. Die Einstufung gibt Aufschluss darüber, welche Tokens sich als Wertpapiere qualifizieren. Weiter wurde untersucht, ob sich die Tokens als Finanzierunginstrument in die klassische Finanzierungslehre einordnen lassen. Die Untersuchung zeigt auf, welche Kapital- und Finanzierungscharakteristiken die Tokens aufweisen und welcher Handlungsbedarf besteht, um zukünftig die Einordnung zu begünstigen. Zum heutigen Stand sind weltweit über 2'220 Tokens im Umlauf. Im Rahmen dieser Arbeit wurden die White Papers von 69 Tokens der in der Schweiz zwischen 2017 und 2018 durchgeführten ICOs untersucht. Die Auswertung hat gezeigt, dass 61% der untersuchten Tokens Zahlungs- und Nutzungsfunktionen aufweisen. 29% der untersuchten Tokens weisen zusätzlich Anlagefunktionen auf und könnten somit von der FINMA als Wertpapiere eingestuft werden. Die Einordnung der Fremdfinanzierungsform dieser Tokens (90%) ist jedoch nicht abschliessend zu beantworten. Sie weisen ähnliche Eigenschaften wie Gutscheine auf, welche als Verbindlichkeit im Fremdkapital einzuordnen sind. Die restlichen 10% der untersuchten Tokens besitzen Rechte auf Vermögenswerte oder zu-künftige Unternehmenserträge und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit als Wertpapiere eingestuft. Sie weisen ähnliche Eigenschaften wie Aktien und Genussscheine auf, welche als Beteiligungsfinanzierung im Eigenkapital einzuordnen sind.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19568
License (according to publishing contract): CC BY-NC-ND 4.0: Attribution - Non commercial - No derivatives 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Appears in Collections:MSc Accounting and Controlling



Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.