Publication type: Conference other
Type of review: Peer review (abstract)
Title: Vorbereitung der Studierenden auf die interprofessionelle Praxis durch nachhaltige Implementierung interprofessionell gestalteter Lernsettings zur Förderung interprofessioneller Kompetenzen
Authors : Spiegel-Steinmann, Brigitta
Feusi, Emanuel
Huber, Marion
et. al : No
Conference details: Internationalers Symposium "Die nächsten Schritte...von interprofessioneller Bildungsarbeit zu kooperativer Praxis", Berlin, 8.-9. Oktober 2019
Issue Date: 8-Oct-2019
Language : German
Subjects : Interprofessionell; Ausbildung; Curriculumsentwicklung
Subject (DDC) : 370: Education
Abstract: Hintergrund: Die Förderung und Forderung einer effektiveren und effizienteren interprofessionellen Zusammenarbeit im Gesundheits- und Sozialwesen sowie die konsequente Umsetzung kompetenzorientierter Curricula in der Ausbildung der verschiedenen Gesundheits- und Sozialberufe sind die dominierenden Themen der letzten Jahre, die Kliniker*innen, Bildungsexpert*innen und Wissenschaftler*innen gleichermassen beschäftigen. Ziel und Fragestellung: Ziel war, die Interprofessionelle Lehre im Departement Gesundheit der ZHAW sowohl strukturell wie inhaltlich neu auszurichten und nachhaltig in den Bachelorprogrammen zu verankern, basierend auf theoretischen Rahmenmodellen und orientiert am gesetzlich geforderten Praxisbezug. Doch wie ist ein Prozess zu gestalten, der mit Fokus auf die Ausbildung kommunikativer und kooperativer Skills im interprofessionellen Kontext all diesen Ansprüchen gerecht wird? Methode: Ein eigens hierfür zusammengesetztes interprofessionelles Fachgremium analysierte die gesetzlichen Vorgaben und Rahmenmodelle, legte in einem iterativen Konsensverfahren die von den Studierenden zu erwerbenden Kompetenzen fest und konzeptualisierte die Ausbildungselemente über die gesamte Ausbildung. Weiter wurden die Inhalte, Lern- und Lehrmethoden bestimmt sowie festgelegt, wie der Kompetenzerwerb überprüft werden soll. Ergebnisse: Ein Grobkonzept zur Gestaltung des interprofessionellen Lernens mit Fokus auf kommunikative Skills und Kompetenzen zur professionsübergreifenden Zusammenarbeit liegt vor und wird derzeit im Detail ausgearbeitet. Sowohl in der Konzipierung, der inhaltlichen Ausgestaltung und der Umsetzung wurden und werden neue Wege beschritten. Die Ausbildung als auch Ermittlung des Kompetenzzugewinns sollen sowohl am Lernort «Hochschule» wie auch am Lernort «Praxis» durch den Einsatz von neuen, innovativen Lehr- und Lernmethoden in unterschiedlichen, interprofessionellen Lehr- und Lernsettings erreicht werden. Diskussion: Die konsequente interprofessionelle Auseinandersetzung und die Notwendigkeit interprofessionellen Zusammenarbeitens auf Ebene der verantwortlichen Bildungsexpert*innen und relevanten Stakeholdern im Rahmen der curricularen Entwicklung kann als ein Organisationsentwicklungsprozess gedeutet werden, welcher die interprofessionelle Ausbildung als verbindendes, gemeinsam zu verantwortendes Element ins Zentrum rückt - zentral für deren Akzeptanz und erfolgreiche Implementierung und Umsetzung am Lernort «Hochschule» wie am Lernort «Praxis».
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19456
Fulltext version : Published version
License (according to publishing contract) : Not specified
Departement: Health Professions
Organisational Unit: Institute of Health Sciences (IGW)
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.