Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19357
Publication type: Master thesis
Title: Unsicherheiten in der MMR-Impfstoffversorgung Schweiz : Prognose der Impfstoffnachfrage als entscheidungspolitisches Instrument
Authors : Dombrowski, Nicolas von
Advisors / Reviewers : Eichler, Klaus
Riguzzi, Marco
DOI : 10.21256/zhaw-19357
Extent : 89
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language : German
Subject (DDC) : 003: Systems
615: Pharmacology and therapeutics
Abstract: In jüngster Vergangenheit wurden in der Schweiz häufiger Versorgungsengpässe bei Impfstoffen festgestellt. Ursachen der Lieferengpässe sind in der Produktion und der Nachfrage von Impfstoffen zu finden. Akkurate Schätzungen zum zukünftigen Impfstoffbedarf können Unsicherheiten in der Impfstoffversorgung mindern. Der MMR-Impfstoff zur Immunisierung gegen Masern, Mumps und Röteln ist aufgrund der vergleichsweise tiefen Impfquote und hoher Inzidenzrate aktuell von besonderem Interesse. Diese Arbeit setzt sich zum Ziel, die zukünftige Entwicklung der MMR-Impfquote, der Impfnachfrage, sowie den Impfstoffbedarf abzuschätzen. Die Quantifizierung der nachfrageseitigen Unsicherheiten in der MMR-Impfstoffversorgung, ermöglicht Empfehlungen zur Höhe des erforderlichen Reservebestands abzugeben. Die qualitative Aufarbeitung des Forschungsstandes zu Einflussfaktoren, welche die MMR-Impfentscheidung determinieren, wurde mittels einer geeigneten Literaturstrategie vorgenommen. Daten des Swiss National Vaccination Coverage Survey bildeten die Grundlage zur quantitativen Analyse der Impfquote. Die Prognose der MMR-Impfquote bei 2-, 8- und 16-Jährigen wurde jeweils anhand eines Linear-Log-Modells und einer logistischen Regression durchgeführt, wobei sich die logistische Regression als Hauptmodell bewährte. Neben der MMR-Impfquotenprognose wurde die Impfstoffnachfrage basierend auf Bevölkerungsszenarien des Bundesamtes für Statistik berechnet. Die Höhe des Reservebestands wurde über die Prognosefehler der MMRImpfstoffnachfrage bestimmt um den Bedarf an Impfstoffen zu quantifizieren.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19357
License (according to publishing contract) : CC BY-NC-ND 4.0: Attribution - Non commercial - No derivatives 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Appears in Collections:MSc Business Administration

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Masterarbeit_vondonic.pdf12.42 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.