Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19221
Publication type: Bachelor thesis
Title: Tannenverjüngung im Misoxer Schutzwald : ein Wildproblem?
Authors : Bareiss, Alena
Advisors / Reviewers : Bebi, Peter
Zürcher, Samuel
DOI : 10.21256/zhaw-19221
Extent : 49
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language : German
Subjects : Tannenverjüngung; Weisstanne; Verbiss; Misox; Schutzwald; Wildverbiss
Subject (DDC) : 333.7: Land, recreational areas and energy
Abstract: Die Wälder an den Talflanken des Misox (Kanton Graubünden) fungieren fast gesamthaft als Schutzwald. Um die Schutzfunktionen gegenüber Naturgefahren zu gewährleisten, sind nachhaltige Verjüngung, sowie alters- und artendurchmischte Bestände essenziell. Durch ihre zahlreichen positiven Eigenschaften, wie Standhaftigkeit und Schattentoleranz ist die Weisstanne (Abies alba) ein wichtiger Bestandteil von Schutzwäldern. Bereits vor drei Jahren wurden im Misoxer Schutzwald grosse Probleme in der Tannenverjüngung festgestellt. Diese Arbeit basiert auf ersten Untersuchungen im Jahr 2016 und orientiert sich an der Frage «Wie verändert sich das durch Wildverbiss gestörte Vorkommen an Tannenaufwuchs im Misoxer Schutzwald?». Vor drei Jahren wurden 30 permanente Plots in zwei Untersuchungsgebieten auf beiden Talseiten markiert und der Zustand der Tannenverjüngung und des Verbisses aufgenommen. Im Frühsommer 2019 wurden die Plots im Rahmen der vorliegenden Arbeit wieder aufgesucht, um die Veränderungen und den aktuellen Zustand der Tannenverjüngung zu erfassen. Ein Plot entspricht einer Fläche mit einem Radius von fünf Metern, in welchen verschiedene Standortvariablen dokumentiert wurden. In den drei Jahren seit der letzten Datenaufnahme hat sich die Zahl an gemessenen Tannen um 12 % verringert. Über die Hälfte der Tannen konnte nicht in die Höhe wachsen, resp. hat an Höhe verloren. Die erhobenen Daten und der Verlauf der Entwicklung auf den permanenten Plots weisen sehr stark darauf hin, dass Wachstum und Überleben der jungen Tannen weitgehend durch überhöhte Wildbestände bestimmt werden. Verstärkt wird dieser Einfluss vermutlich mit den trockenen Sommern in den vergangenen Jahren, die die Bäume geschwächt haben.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19221
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Departement: Life Sciences and Facility Management
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2019_Bareiss_Alena_BA_UI.pdf2.41 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.