Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18624
Publication type: Bachelor thesis
Title: Die Patientenvisite - organisierte Planlosigkeit? : Beitrag von Pflegefachpersonen zu einer zielorientierten Patientenvisite im Akutspital
Authors: Matzinger, Melina
Zürcher, Tiziana
Advisors / Reviewers: Truninger, Sibylle
DOI: 10.21256/zhaw-18624
Extent: 121
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Ward Round; Patient Round; Aim; Efficiency; Effectiveness; Checklist; Nurse; Acute Care
Subject (DDC): 610.73: Nursing
Abstract: Darstellung des Themas: Die Patientenvisite stellt im Akutspital ein zentrales Gesprächssetting zwischen Gesundheitsfachpersonen, Patienten/Patientinnen und deren Angehörigen dar. Durch den nicht standardisierten Ablauf steigt das Risiko von Fehlern und relevante Informationen können verloren gehen, wodurch die Patientensicherheit gefährdet wird und Mehraufwand entsteht. Fragestellung: „Was können Pflegefachpersonen dazu beitragen, die Patientenvisite im Akutspital zielorientierter zu gestalten?“ Methode: Eine Literaturrecherche wurde in den Datenbanken CINAHL und MedLine durchgeführt. Aus 10 Studien wurden relevante Ergebnisse abgeleitet und Empfehlungen für die Praxis formuliert. Ergebnisse: Aus den eingeschlossenen Studien konnten verschiedene Bereiche definiert werden, in welchen Verbesserungspotential besteht: Strukturelle Gegebenheiten, angepasste Rahmenbedingungen, ein standardisiertes Vorgehen, verbesserte Kommunikation, interprofessionelle Teamarbeit und selbstsicheres Auftreten der Pflegefachpersonen. Auf diese Faktoren kann das Pflegefachpersonal einen positiven Einfluss nehmen. Einzig die strukturellen Gegebenheiten können nicht verändert werden. Schlussfolgerung: Um die Patientenvisite zielorientierter zu gestalten, sollte eine spezifische Ausbildung zu den Themen Kommunikation und interprofessionelle Teamarbeit durchgeführt werden. Zudem soll die Implementierung von Standards in die Praxis, beispielsweise anhand von Checklisten, erfolgen. Durch ein einheitlich festgelegtes Vorgehen können Fehler minimiert, Kosten gesenkt und die Zufriedenheit des Personals sowie der Patienten/Patientinnen gesteigert werden.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18624
License (according to publishing contract): Not specified
Departement: Health Professions
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Matzinger_Melina_Zürcher_Tiziana_PF16_BA.pdf2.51 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.