Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4780
Title: Personenkennzeichnungen und -beschreibungen in der Audiodeskription von Dokumentarfilmen : eine exemplarische Analyse am Beispiel des Dokumentarfilms trust WHO
Authors : Lintner, Alexa
Advisors / Reviewers : Jekat, Susanne Johanna
Extent : 108
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Series : Graduate Papers in Applied Linguistics
Series volume: 3
Language : English
Subjects : Audiodeskription; Audio description
Subject (DDC) : 418.02: Translating and interpreting
Abstract: Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Personenkennzeichnungen und -beschreibungen in der Audiodeskription (AD) von Dokumentarfilmen. Da die bestehenden Richtlinien zur AD-Erstellung hauptsächlich für Spielfilme konzipiert wurden, soll untersucht werden, ob diese auf die AD vom bislang weniger beachteten Dokumentarfilm übertragen werden können. Die Forschungsfrage ergibt sich aus zahlreichen Unterschieden der beiden Filmgattungen. Es wurde zunächst die AD des Dokumentarfilms trust WHO (Franck 2017) analysiert, um festzustellen, wie Personenkennzeichnungen und -beschreibungen in ADen von Dokumentarfilmen umgesetzt werden können. In der Analyse wurden verschiedene Strategien zur Personenkennzeichnung sowie differenzierte Beschreibungen der Personen festgestellt. An diese Ergebnisse anknüpfend wurde ein Rezeptionstest mit Personen mit und ohne Sehbehinderung durchgeführt, der das Verständnis des Films und die Adäquatheit der AD überprüfen und gleichzeitig einen Vergleich zwischen der Rezeption des Films und der des Hörfilms ermöglichen sollte. Die Ergebnisse zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Gruppen. Die AD wurde von den Teilnehmenden mit Sehbehinderung als positiv bewertet. Es konnte festgestellt werden, dass die eingesetzten Strategien zur Personenkennzeichnung für den untersuchten Film geeignet sind. Die Komplexität der Filmgattung mit ihren diversen Unterarten erfordert jedoch, dass die Umsetzung der AD von Dokumentarfilmen weiter untersucht werden muss. This Master’s thesis aims to identify strategies to name and describe characters in audio description (AD) of documentaries. Since existing AD guidelines were mainly designed for feature films, this study examines whether those guidelines can be successfully applied to AD of documentaries. Firstly, the AD of “trust WHO” (Franck 2017) was analysed and relevant strategies to name and describe characters were identified. A test was then carried out in order to assess the consumers’ understanding of the film as well as the adequacy of AD. The test was attended by persons both with and without visual impairments. The results showed no significant differences between the two groups’ reception of the film. Participants with visual impairments rated the AD as positive. Hence, the strategies used to name and describe characters can be evaluated as suitable for “trust WHO”. However, given the complexity of the film genre under investigation, the application of existing AD guidelines to documentaries requires further research.
Departement: Applied Linguistics
Publication type: Master Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-4780
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/16545
Appears in Collections:Graduate Papers in Applied Linguistics

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Graduate Papers 3_Lintner.pdf1.27 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.