Title: Eyetracking als unterstützende Methode bei der Usability-Evaluation der Mensch-Maschine-Schnittstelle : Möglichkeiten und Grenzen am Beispiel der Benutzeroberfläche eines Näh- und Stickcomputers
Authors : Badras, Catherine
Lohse, Kathrin
Proceedings: Eintauchen in Medienwelten : Zusammenfassung der Beiträge zum Usability Day VIII, 21. Mai 2010
Pages : 11
Pages to: 18
Conference details: Usability Day VIII, Dornbirn, 21. Mai 2010
Editors of the parent work: Künz, Andreas
Dontschewa, Miglena
Publisher / Ed. Institution : Pabst
Publisher / Ed. Institution: Lengerich
Issue Date: 2010
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: Not specified
Language : German
Subjects : Usability; Eyetracking; Technikkommunikation
Subject (DDC) : 620: Engineering
Abstract: Klassische Einsatzgebiete für Eyetracking-Untersuchungen sind die Evaluation von Webseiten und Software hinsichtlich Ergonomie und Usability sowie der Bereich Marketing/Marktforschung. Es stellt sich die Frage, inwiefern diese Methode darüber hinaus auch die Ergebnisse von qualitativen Usability-Tests an der Mensch-Maschine-Schnittestelle von technischen Produkten ergänzen kann. Denn die Vermutung liegt nahe, dass durch den Einsatz von Eyetracking als unterstützende Untersuchungsmethode neben dem Usability-Testing die Fragestellungen aus den Usability-Tests erweitert und aus einer zusätzlichen Perspektive beleuchtet werden können sowie Hintergründe und Interpretationsansätze für im Usability-Test evaluierte Bedienprobleme erkannt werden können. Diese Thematik wird im Beitrag anhand eines an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften durchgeführten Projekts vorgestellt und diskutiert. Ziel des Projektes war, die Benutzerfreundlichkeit eines Nähcomputers mit Hilfe von Usability-Tests zu überprüfen. Die Eyetracking-Methode wurde dabei unterstützend eingesetzt und zwar insbesondere zur Überprüfung von Fragen in Zusammenhang mit Aspekten wie Design und Struktur der Informationselemente, Effektivität von Suchprozessen oder Problemen bei der visuellen Informationsverarbeitung. Die Projektergebnisse geben Hinweise darauf, dass trotz der Schwierigkeiten, die die Interpretation der Eyetracking-Daten mit sich bringt, diese Methode als wertvolles Instrument zur Problemerkennung bzw. -interpretation beim Prozess des User-Centred-Design eingesetzt werden kann und dies nicht nur (wie bisher eher üblich) vorwiegend im Bereich der Webseitenevaluation, sondern auch bei der Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle in einem erweiterten Kontext
Departement: Applied Linguistics
Organisational Unit: Institute of Translation and Interpreting (IUED)
Publication type: Conference Paper
ISBN: 978-3-89967-642-6
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/15870
Published as part of the ZHAW project : Usability-Testing und Eyetracking an einem Näh- und Stickcomputer eines Schweizer Nähmaschinenherstellers
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Linguistik

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.