Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2336
Title: Humor trotz(t) Stress? : Bedeutungen, Möglichkeiten und Grenzen bemerkenswerter Phänomene
Authors : Christen, Luzia
Eigner, Kristina
Advisors / Reviewers : Ruhmann, Doris
Extent : 82
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Nurse; Nursing; Patient; Hospital; Workplace; Humor; Humour; Funny; Coping; Coping strategy; Stress; Pressure
Subject (DDC) : 150: Psychology
610.73: Nursing
Abstract: Einleitung: Laut Lobsiger, Kägi und Burla (2016) ist jede vierte Pflegefachperson aus dem Beruf ausgetreten und jede sechste nicht mehr erwerbstätig. Belastende Situationen im Berufsalltag führen bei vielen Pflegefachpersonen zu Stress. Hält dieser über längere Zeit an, leidet die Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit der Pflegefachpersonen. Im Extremfall droht gar ein Burnout. Eine Methode von Stressbewältigung ist der Humor. Richtig eingesetzt könnte dieser, Kündigungen und damit verbundene Fluktuationen innerhalb eines Pflegeteams reduzieren. Handlungsmethoden sind notwendig um präventives und gesundheitsförderndes Verhalten zu erzielen. Ziel: In dieser Arbeit sollen Empfehlungen für den Einsatz von Humor gegeben werden, die im Berufsalltag von Pflegefachpersonen eingesetzt werden können. Methode: Durch systematisierte Literaturrecherchen wurden sechs für das Thema relevante Studien identifiziert, zwei qualitative und vier quantitative. Diese Studien wurden kritisch beurteilt und Evidenzlevels zugeordnet. Ergebnisse: Die aus der Literatur gefilterten Ergebnisse wurden Kategorien zugeteilt: Humorverstehen, Work-Life-Balance, Kommunikation und Zeit. Schlussfolgerung: Zur Messung des Stresslevels von Pflegefachpersonen empfiehlt sich die Implementierung eines Assessmentinstruments. Humorvolle Bewältigungsstrategien werden für jede und jeden Einzelnen sowie für Pflegeteams abgegeben. Zur professionellen Anwendung von Humor sind Offenheit und der Wille notwendig. Richtig eingesetzter Humor ist eine Form der Bewältigung.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-2336
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/14246
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Christen_Luzia_Eigner_Kristina_PF16Dipl_BA.pdf939.12 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.