Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4869
Title: JAMES : Jugend, Aktivitäten, Medien - Erhebung Schweiz
Authors : Suter, Lilian
Waller, Gregor
Bernath, Jael
Külling, Céline
Willemse, Isabel
Süss, Daniel
Extent : 78
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Zürich
Issue Date: 2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Mediennutzung; Medien; Jugend; Jugendliche; Medienkompetenz; Media use; Youth; Adolescents
Subject (DDC) : 302: Social interaction
305: Social groups
Abstract: JAMES steht für Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz. Die JAMES-Studie liefert seit 2010 repräsentative Zahlen zur Mediennutzung von Jugendlichen in der Schweiz und wird von der ZHAW im Zweijahresrhythmus durchgeführt. Sie beleuchtet positive und negative Aspekte der Mediennutzung und liefert wissenschaftlich verlässliche Daten für Behörden, Fachpersonen und Interessierte, die sich mit Jugend und Medien beschäftigen. 2018 wurden fast 1200 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz schriftlich befragt. Der Hauptfokus liegt wiederum auf der Nutzung verschiedener Medien, es werden aber auch andere, nonmediale Freizeitaktivitäten abgefragt. Neben Analysen über die Gesamtstichprobe hinweg werden Unterschiede in Bezug auf soziodemografische Merkmale wie Alter, Geschlecht, formales Bildungsniveau oder sozioökonomischen Status betrachtet. Im Zeitvergleich zeigt sich erstmals eine Veränderung bei den nonmedialen Freizeitaktivitäten: Seit 2010 hat die Häufigkeit gemeinsamer Unternehmungen mit der Familie zugenommen, das Treffen von Freundinnen und Freunden hingegen abgenommen. 99 % der Jugendlichen in der Schweiz besitzen ein Smartphone. Bei der Verbreitung von MP3-Player/iPod, DVD-Player und tragbarer Spielkonsole ist über die letzten sechs Jahre hinweg eine rückläufige Tendenz zu beobachten. Die Bedeutung von Streaming-Diensten hingegen nimmt markant zu: Mehr als die Hälfte aller Haushalte, in denen Jugendliche wohnen, verfügen über ein Abonnement, um Musik und Filme zu streamen (z.B. Spotify, Netflix). Nahezu alle Jugendlichen machen täglich von Handy und Internet Gebrauch. Die grosse Mehrheit nutzt zudem mindestens mehrmals pro Woche soziale Netzwerke, schaut Videos im Internet oder hört sich Musik an. Zwei Drittel aller Jungen (66 %) gamen täglich oder mehrmals pro Woche, während es bei den Mädchen lediglich 11 % sind. Das beliebteste Game heisst Fortnite, ein Spiel, bei dem vor allem der Battle-Royale-Modus sowohl bei Knaben wie auch bei Mädchen hoch in der Gunst steht. 87 % bzw. 86 % aller Jugendlichen in der Schweiz haben einen Account bei Instagram bzw. Snapchat. Rund drei Viertel bewegen sich täglich auf diesen beiden Plattformen, ein Grossteil davon nutzt diese sogar mehrmals täglich. In den sozialen Netzwerken werden in erster Linie Fotos, Videos oder Texte von anderen angeschaut und gelikt. Weniger als die Hälfte der Jugendlichen postet mehrmals pro Woche oder häufiger aktiv eigene Beiträge. In den letzten vier Jahren wurde eine signifikante Zunahme von Cybergrooming festgestellt: Ein Drittel der Jugendlichen gibt an, dass er/sie schon einmal online von einer fremden Person mit unerwünschten sexuellen Absichten angesprochen wurde.
JAMES stands for Youth, Activities, Media - Swiss Survey (in German). The JAMES Study has been providing representative figures about the media use of young people in Switzerland since 2010 and is conducted by ZHAW every two years. It illustrates positive and negative aspects of media use and provides scientifically reliable data for authorities, experts and interested parties who deal with youth and media. In 2018, almost 1’200 adolescents aged 12 to 19 took part in a written survey in the three biggest language regions of Switzerland. The main focus is once again on the use of different media, but other, non-media leisure activities are also surveyed. Apart from analyses of the entire sample, differences regarding socio-demographic characteristics such as age, gender, formal educational level or socio-economic status were considered. Compared over time, a change is noticeable for the first time in non-media leisure activities: since 2010, the frequency of joint activities with the family has increased while getting together with friends has decreased. 99 % of adolescents in Switzerland have a smartphone. A decline can be observed over the last six years regarding the proliferation of MP3 players/iPods, DVD players and portable gaming consoles. By contrast, the importance of streaming services has risen markedly: over half of all households where adolescents live have a subscription for streaming music and films (e.g. Spotify, Netflix). Practically all adolescents make daily use of mobile phones and the Internet. Moreover, the vast majority uses social networks, watches videos on the Internet or listens to music at least several times a week. Two-thirds of boys (66 %) engage in gaming daily or several times a week whereas among girls this is only 11 %. The most popular game is Fortnite, a game in which the 'battle royale' mode is very popular among both boys and girls. 87 % or 86 % of all adolescents in Switzerland have an account with Instagram or Snapchat. About three-quarters are active on these two platforms daily; a large proportion of them even make use of them several times daily. In social networks, it is primarily photos, videos or texts of other people that are viewed or read. Fewer than half of adolescents actively post their own contributions several times a week or more frequently. A significant increase in cyber grooming has been identified in the last four years: a third of young people in Switzerland state that they have already been approached online by a stranger with unwelcome sexual intentions.
Further description : Bericht auch in französisch, italienisch und englisch vorhanden, vgl. www.zhaw.ch/psychologie/james
Departement: Applied Psychology
Organisational Unit: Psychological Institute (PI)
Publication type: Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-4869
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/12884
Published as part of the ZHAW project : JAMES-Studie
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Psychologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Ergebnisbericht_JAMES_2018.pdfErgebnisbericht JAMES 2018 in Deutsch2.09 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Rapport_JAMES_2018.pdfErgebnisbericht JAMES 2018 in Französisch2.42 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Rapporto_JAMES_2018.pdfErgebnisbericht JAMES 2018 in Italienisch2.4 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Report_JAMES_2018.pdfreport of the JAMES study 2018 in english2.02 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.