Publication type: Conference paper
Type of review: Peer review (publication)
Title: Bodenverdichtung in Dauergrünland : Unterschied von Zustand und Stabilität der Bodenstruktur im Vergleich zu Ackerstandorten
Authors: Baumgartner, Joel
Kulli, Beatrice
Proceedings: BGS Bulletin
Volume(Issue): 36
Page(s): 23
Pages to: 28
Conference details: Nutzung und Schutz der Böden im "Anthropozän", Basel, 5.-6. Februar 2015
Issue Date: 2015
Publisher / Ed. Institution: Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz
ISSN: 1420-6773
Language: German
Subjects: Bodenverdichtung; Dauergrünland; Acker; Vorbelastung; Grobporen; Eindringwiderstand
Subject (DDC): 630: Agriculture
Abstract: Sechs landwirtschaftlich genutzte Böden wurden bezüglich ihres Verdichtungszustandes untersucht. Von vier Dauergrünland- und zwei Ackerbaustandorten wurden im Oberboden (10-15 cm) und Unterboden (35-40 cm) Zylinderproben und Mischproben entnommen und anschliessend Grobporenvolumen und Vorbelastung, sowie die Körnung bestimmt. Ausserdem wurden auf den untersuchten Standorten Penetrometermessungen bis in eine Tiefe von 65 cm durchgeführt. Die beiden Ackerbaustandorte zeigten in den Oberböden (10-15 cm) niedrigere Vorbelastungen als die Dauergrünlandstandorte, während die gemessenen Vorbelastungen in den Unterböden der Ackerbaustandorte (35-40 cm) diejenigen der Dauergrünlandstandorte überschritten. In den Ackerböden bestehen somit bezüglich Vorbelastung grosse Unterschiede zwischen dem Ober- und Unterboden. Im Gegensatz dazu lagen die Vorbelastungswerte der Dauergrünlandstandorte in den Ober- und Unterböden nahe beieinander. Bei den gemessenen Grobporenvolumen gab es ebenfalls systematische Unterschiede zwischen den Acker- und Dauergrünlandstandorten. Die Proben der Ackerbaustandorte zeigten massiv mehr Grobporen im Oberboden als im Unterboden. Im Gegensatz dazu wurden an den Proben der Dauergrünlandstandorte höhere Grobporenanteile in den Unterböden gemessen als in den Oberböden. Die Penetrometermessungen zeigen in den Ackerflächen tiefere Eindringwiderstände im Oberboden und höhere oder gleiche Eindringwiderstände im Unterboden als in den Dauergrünlandflächen. Durch das Pflügen werden Verdichtungen im Oberboden von Ackerbaustandorten regelmässig behoben. Im Unterboden fehlt diese Lockerung und es tritt eine höhere Verdichtung durch das Furchenrad beim Pflügen und durch generell hohe Belastungen mit teilweise schweren landwirtschaftlichen Maschinen auf. An Dauergrünlandstandorten, wo keine mechanische Lockerung durch Bodenbearbeitungsmassnahmen stattfindet, liegen die Vorbelastungswerte im Ober- und Unterboden näher beieinander. Die Werte sind im Oberboden tendenziell höher und im Unterboden tiefer als in Ackerbauflächen, was auf eine geringere Verdichtung im Dauergrünland schliessen lässt, aber auch auf ein höheres Verdichtungsrisiko bei unsachgemässer Bewirtschaftung.
URI: http://www.soil.ch/cms/fileadmin/Medien/BGS_Fachgesellschaft/Bulletins/36/Bulletin_36.pdf
https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/12135
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): Licence according to publishing contract
Departement: Life Sciences and Facility Management
Organisational Unit: Institute of Natural Resource Sciences (IUNR)
Appears in collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.