Publication type: Conference other
Type of review: Not specified
Title: Anwendung und Weiterentwicklung der Moistick-Sonde zur bedarfsgerechten, Wasser sparenden Bewässerung
Authors: Jean Petit Matile, Luzius
Published in: Bulletin SGPW/SSA
Volume(Issue): 22
Conference details: 17. Jahrestagung der Schweiz. Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften (SGPW): «Wasser für die Landwirtschaft», Nyon, 27. März 2009
Issue Date: 2009
Publisher / Ed. Institution: Schweizerische Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften
Language: German
Subject (DDC): 600: Technology
630: Agriculture
Abstract: Der Bodenfeuchtesensor Moistick wurde für Topfpflanzen entwickelt und hat sich dort sehr gutbewährt. In Zusammenarbeit mit der Herstellerfirma PlantCare wurde der Sensor weiterentwickelt für die Anwendung bei der Bewässerung von Grünanlagen und in der Landwirtschaft. Als kostengünstiger und wartungsarmer Bodenfeuchtesensor ist die Sonde gut geeignet für die Steuerung von Bewässerungsanlagen. Der Sensor besteht aus einem Heizelement und einem Temperaturfühler, die von einem synthetischen Filz umgeben sind. Nach einem kleinen Wärmepuls wird die Abkühlzeit von der Maximaltemperatur bis zu einem Schwellwert gemessen, was von der Wärmeleitfähigkeit des umgebenden Filzes abhängig ist. Da die Wärmeleitfähigkeit des Filzmaterials sehr viel kleiner ist als jene von Wasser, kann mit dieser Methode der Wassergehalt des Filzes bestimmt werden. Der Wassergehalt des Filzes wiederum ist abhängig von der Saugspannung im umgebenden Boden, mit dem er in Kontakt steht. Wie sich die Saugspannung im Boden auf den Wassergehalt im Filz auswirkt, hängt von der Porenstruktur des Filzes ab. In Laborversuchen werden verschiedene Filze in verschiedenen Substraten und Böden getestet und mit der parallel dazu gemessenen Saugspannung verglichen. So kann die gemessene Auskühlzeit bezüglich der Saugspannung im umgebenden Boden geeicht werden. Die Sonde wird auch in Feldversuchen und im Gewächshaus getestet. Die Feldversuche dienen dazu, verschiedene Effekte, wie tägliche Temperaturschwankungen in geringer Tiefe oder Effekte der Bodenbeschaffenheit zu beschreiben, um sie bei der künftigen Anwendung der Sonde berücksichtigen zu können. Bei den Versuchen im Gewächshaus wird die Sonde zur Steuerung der Bewässerung verwendet. Dabei werden verschiedene Bewässerungssysteme mit einander verglichenund optimiert.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/11891
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): Licence according to publishing contract
Departement: Life Sciences and Facility Management
Organisational Unit: Institute of Natural Resource Sciences (IUNR)
Appears in collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.