Title: Wie alt ist «altes Geld», und woher kommt es?
Authors : Fankhauser, David
Kley, Christoph
Fehr, Robert
Published in : Finews
Volume(Issue) : 2013
Issue : 2
Publisher / Ed. Institution : Finews
Issue Date: 2013
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Language : German
Subjects : Kundensegmentierung; Kundentypologie; Wealth Management; Anlageberatung
Subject (DDC) : 332: Financial economics
Abstract: Selbstverständlich bezeichnet «altes Geld» nicht mit Dukaten gefüllte Schatztruhen oder seit Jahrzehnten in Tresoren gestapelte Banknotenbündel. Auch Numismatik ist damit nicht gemeint. Das Gegenstück zu «altem Geld» ist logischerweise «junges Geld». Dieses bezeichnet Vermögen von Selfmade-Multimillionären, also Personen, die ihren Reichtum nicht geerbt, sondern selber erarbeitet haben, wie Roger Federer, Daniel Vasella oder erfolgreiche Startup- Besitzer. «Altes Geld» hingegen charakterisiert Vermögen, das vor Generationen entstanden ist. Dabei treten zwei Quellen der Vermögensentstehung in den Vordergrund.
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Institute of Wealth & Asset Management (IWA)
Publication type: Contribution to Magazine or Newspaper
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/11831
https://www.finews.ch/news/finanzplatz/13381-wealth-management-christoph-kley-david-fankhauser-robert-fehr-geld?tmpl=component&format=pdf
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.