Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1134
Title: „Schon wieder eine schlaflose Nacht!“ : Eine Literaturrecherche zu pflegerischen Interventionen für erwachsene Patientinnen und Patienten mit Schlafstörungen im Akutspital
Authors : Longa, Angela
Stauffer, Anja
Advisors / Reviewers : Knüppel, Susanne
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2016
Language : Deutsch / German
Subjects : Sleep; Sleep quality; Patient; Adult; Adult inpatient; Acute setting; Acute hospital; Critical care; Care; Cardiac care; Hospital; Intervention; Nursing intervention; Nurse; Aromatherapy; Aroma; Promote; Pharmacological; Medicational
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
Abstract: Darstellung des Themas Schlafstörungen (Insomnien) im Akutspital sind ein bekanntes Thema. Zudem spielt Schlaf eine wichtige Rolle auf dem Weg der Genesung. Viele Betroffene möchten, aus Angst vor der Abhängigkeit oder weil sie bereits viele Medikamente einnehmen, keine zusätzlichen Schlafmedikamente. Aus diesem Grund werden pflegerische Interventionen zu Schlafförderung immer wichtiger und spielen eine zentrale Rolle bei Insomnien im Akutspital. Ziel und Fragestellung Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist die Beantwortung folgender Fragestellung: Welche pflegerischen Interventionen verhindern eine schlaflose Nacht und fördern den Schlaf bei Erwachsenen im Akutspital? Pflegerische Interventionen gegen Insomnien im Akutspital werden aufgezeigt. Methoden Es wurde eine systematische Literaturrecherche mithilfe von Keywords durchgeführt, welche mit den Bool’schen Operatoren zusammengefügt wurden. Die Literaturreche fand auf gesundheitsspezifischen Datenbanken statt. Relevante Ergebnisse Studien zu den Bereichen Aromatherapie, Massage, Akupressur, Musik, Gehörschutz, Augenmasken und aktive Lärmreduktion wurden gefunden. Alle gefundenen Studien zeigen Ansätze zur erfolgreichen Umsetzung pflegerischen Interventionen im Pflegealltag. Schlussfolgerung Obwohl schlaffördernde Interventionen gefunden wurden, wird weitere Forschung empfohlen. Wichtig ist, dass sich die Interventionen einfach und schnell in die Praxis umsetzen lassen.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-1134
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1132
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Longa_Angela_Stauffer_Anja_PF13_BA.pdf5.32 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.