Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2256
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorRieder, Evelyn-
dc.contributor.authorSiegenthaler, Meret-
dc.contributor.authorTschuor, Anja-
dc.date.accessioned2018-10-02T12:41:23Z-
dc.date.available2018-10-02T12:41:23Z-
dc.date.issued2018-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/11306-
dc.description.abstractEinleitung Angesichts des zunehmenden Mangels an Pflegepersonal und den wachsenden Anforderungen an die Pflege sind Pflegefachpersonen im Arbeitsalltag grossen Belastungen ausgesetzt. Durch ihre engen emotionalen Beziehungen zu schwerkranken Patienten und Patientinnen stellen Pflegende auf onkologischen Bettenstationen eine vulnerable Gruppe dar. Fragestellung Welche Ursachen führen zu Compassion Fatigue und wie können sich Pflegefachpersonen auf onkologischen Bettenstationen mit erwachsenen Patienten und Patientinnen vor Compassion Fatigue schützen? Methode Es wurde eine systematisierte Literaturrecherche in den Datenbanken CINAHL complete, PubMed sowie PsycINFO durchgeführt. Es wurden neun Hauptstudien identifiziert. Ein Teil der Resultate wurde mit dem Modell des Kohärenzgefühls von Antonovsky (1997) synthetisiert. Ergebnisse Es wurden verschiedene Faktoren ermittelt, die sich positiv oder negativ auf die Entstehung von Compassion Fatigue, Compassion Satisfaction und Burnout auswirken. Die Einflussfaktoren wurden in persönliche und institutionelle Faktoren eingeteilt. Zusätzlich wurden Interventionsmöglichkeiten zum Schutz der Pflegenden erfasst. Diskussion Obwohl es sich um ein aktuelles Thema handelt, ist es bei vielen Pflegenden noch nicht bekannt. Die Fragestellung konnte nicht vollumfänglich beantwortet werden, was auf das noch junge Forschungsfeld zurückzuführen sein könnte. Weitere Forschung wird empfohlen.de_CH
dc.format.extent59de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightsNot specifiedde_CH
dc.subjectCompassion Fatiguede_CH
dc.subjectInterventionende_CH
dc.subjectOnkologiede_CH
dc.subjectPflegefachpersonde_CH
dc.subjectPräventionde_CH
dc.subjectCompassion Fatiguede_CH
dc.subjectInterventionde_CH
dc.subjectNursede_CH
dc.subjectOncologyde_CH
dc.subjectPreventionde_CH
dc.subject.ddc610.73: Pflegede_CH
dc.subject.ddc616: Innere Medizin und Krankheitende_CH
dc.titleWenn Mitgefühl krank macht : Compassion Fatigue in der onkologischen Pflegede_CH
dc.typeThesis: Bachelorde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementGesundheitde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-2256de_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Siegenthaler_Meret_Tschuor_Anja_PF15_BA.pdf1.94 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.