Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2156
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorIneichen, Stefan-
dc.contributor.advisorBrack, Florian-
dc.contributor.authorGrubenmann, Vera-
dc.date.accessioned2018-09-20T13:56:06Z-
dc.date.available2018-09-20T13:56:06Z-
dc.date.issued2017-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/10915-
dc.description.abstractHuman made green spaces have been a central part of our culture for many hundreds of years. Over the years their maintenance has changed. Today one can roughly distinguish two kinds of maintenance: conventional and natural. There are numerous studies made by cities and brochures recommending a natural greenery maintenance. They argue, that this will not only be an important benefit to biodiversity in urban areas, but will also create a higher-quality atmosphere and minimise costs. Still, the overall impression of green spaces remains conventional. It is the aim of this study to identify the motivation for natural maintenance in public and private green spaces. The findings can serve to convince professionals and individuals to do a more natural form of maintenance.de_CH
dc.description.abstractGestaltete Grünräume sind schon seit vielen Jahrhunderten fester Bestandteil der europäischen Kultur. Deren Unterhalt hat sich im Laufe der Zeit verändert und kann heute grob in zwei Kategorien aufgeteilt werden: konventionell und naturnah. Zahlreiche städtische Studien und Broschüren sprechen sich für naturnah unterhaltene Grünräume aus, da sie einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität im Siedlungsraum leisten, die Aufenthaltsqualität erhöhen und kostengünstiger sind im Unterhalt. Dennoch zeigt ein Blick auf öffentliche Grünräume und Privatgärten ein eher konventionelles Bild. Ziel dieser Arbeit ist es, die Motivationen für einen naturnahen Unterhalt in öffentlichen Grünräumen oder Privatgärten zu ermitteln. Auf dieser Basis können Argumentationen aus- und aufgebaut werden, um weitere Berufsleute und Privatpersonen für den naturnahen Unterhalt zu gewinnen.de_CH
dc.format.extent48de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subjectRessourcenverbrauchde_CH
dc.subjectÖkologisches Verständnisde_CH
dc.subjectKontrollbedürfnisde_CH
dc.subjectNaturnaher Gartende_CH
dc.subjectLeitfadeninterviewsde_CH
dc.subject.ddc712: Landschaftsgestaltung (Landschaftsdesign)de_CH
dc.titleMotivationen für einen naturnahen Unterhalt von öffentlichen Grünräumen und Privatgärtende_CH
dc.typeThesis: Bachelorde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementLife Sciences und Facility Managementde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-2156-
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2017_Grubenmann_Vera_BA_UI.pdf20.89 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.