Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4808
Title: Handlungsbedarf aufgrund der UNO-Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich : Studie im Auftrag der Behindertenkonferenz Kanton Zürich und finanziert vom Kantonalen Sozialamt
Authors : Naguib, Tarek
Johner-Kobi, Sylvie
Gisler, Fiona
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: Jul-2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Behinderung; Behinderung; Gleichstellung; Gleichstellung; UNO-Behindertenrechtskonvention; UNO-Behindertenrechtskonvention; Kanton Zürich; Kanton Zürich
Subject (DDC) : 350: Public administration
362: Health and social services
Abstract: Gestützt auf ein Mandat der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich hat die Behindertenkonferenz Kanton Zürich (BKZ) im August 2017 die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) beauftragt, eine Studie zum Handlungsbedarf aufgrund der UNO-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Kanton Zürich durchzuführen. Die Studie ging folgender Hauptfrage nach: Welches ist im Kanton Zürich der Handlungsbedarf aus der Sicht der UNO-Behindertenrechtskonvention? Die Studie zeigt in den einzelnen Bereichen eine Reihe von Lücken in der Umsetzung der BRK auf. Dem Kanton Zürich fehlen zudem ein verbindlicher und überprüfbarer Plan sowie organisatorische Vorkehrungen zur Umsetzung der BRK und zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Dies führt dazu, dass die Umsetzung der BRK zu langsam voranschreitet. Aus den Ergebnissen wurden drei Empfehlungen abgeleitet: - Gründung einer kantonalen Verwaltungsstelle zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und Umsetzung der BRK. - Erarbeitung eines Entwicklungs- und Massnahmenplans zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. - Systematische Verbesserung der hindernis- bzw. barrierefreien Zugänglichkeit der Information und Kommunikation der kantonalen Verwaltung und ihrer Angebote.
Gestützt auf ein Mandat der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich hat die Behindertenkonferenz Kanton Zürich (BKZ) im August 2017 die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) beauftragt, eine Studie zum Handlungsbedarf aufgrund der UNO-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Kanton Zürich durchzuführen. Die Studie ging folgender Hauptfrage nach: Welches ist im Kanton Zürich der Handlungsbedarf aus der Sicht der UNO-Behindertenrechtskonvention? Die Studie zeigt in den einzelnen Bereichen eine Reihe von Lücken in der Umsetzung der BRK auf. Dem Kanton Zürich fehlen zudem ein verbindlicher und überprüfbarer Plan sowie organisatorische Vorkehrungen zur Umsetzung der BRK und zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Dies führt dazu, dass die Umsetzung der BRK zu langsam voranschreitet. Aus den Ergebnissen wurden drei Empfehlungen abgeleitet: - Gründung einer kantonalen Verwaltungsstelle zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und Umsetzung der BRK. - Erarbeitung eines Entwicklungs- und Massnahmenplans zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. - Systematische Verbesserung der hindernis- bzw. barrierefreien Zugänglichkeit der Information und Kommunikation der kantonalen Verwaltung und ihrer Angebote.
Departement: School of Management and Law
Soziale Arbeit
Organisational Unit: Institute of Management and Social Policy (ISM)
Institute of Diversity and Social Integration (IVGT)
Center for Social Law (ZSR)
Publication type: Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-4808
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/10896
Published as part of the ZHAW project : Studie zum Handlungsbedarf aufgrund der UNO-BRK im Kanton Zürich
Appears in Collections:Publikationen Soziale Arbeit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2018_Naguib_Handlungsbedarf_aufgrund_der_UNO_Behindertenrechtskonvention.pdf833.54 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.