Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2143
Title: Roboterunterstützte Therapie bei Menschen mit einer Hemiparese : wie wirkt sich diese (moderne) Therapieform auf die Selbständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens aus?
Authors : Fürst, Bettina
Trailovic, Tamara
Advisors / Reviewers : Markwalder-Mettauer, Nicole
Extent : 159
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Roboterunterstützte Therapie; Hemiparese; Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs); Selbstständigkeit; Schlaganfall; Neurologische Erkrankungen
Subject (DDC) : 615: Pharmacology and therapeutics
616.8: Neurology, diseases of nervous system
Abstract: Einleitung: Jedes Jahr erleiden in der Schweiz 20’000 Personen eine Hirnverletzung oder -erkrankung. Hemiparesen gehören zu den häufigsten Folgen davon. Um wieder eine grösstmögliche Selbstständigkeit in der Ausführung der täglichen Aktivitäten zu erreichen, ist eine umfassende Rehabilitationstherapie notwendig. Eine Behandlungsart ist die roboterunterstützte Therapie. Ziel: Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Auswirkungen einer roboterunterstützten Therapie bei Klientinnen und Klienten mit einer Hemiparese der oberen Extremitäten in der akuten bis subakuten Krankheitsphase auf die Selbständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs) darzustellen. Methode: Mittels einer systematischen Literaturrecherche wurden sieben Studien als Hauptstudien inkludiert und anhand des AICA-Rasters zusammengefasst, sowie kritisch gewürdigt. Aus unterschiedlichen Studien wurden verschiedene Resultate der Selbstständigkeits-Assessments miteinander verglichen. Zudem wurden die ADLs aus einer Hauptstudie in der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) klassifiziert. Ergebnisse: In einigen Studien konnten Verbesserungen in der Ausführung von ADLs nach der roboterunterstützten Therapie festgestellt werden. Schlussfolgerung: Die roboterunterstützte Therapie bietet eine zusätzliche Unterstützung zur konventionellen Therapie, ersetzt jedoch die Therapeutin oder den Therapeuten nicht vollständig.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-2143
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/10438
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Fürst_Bettina_Trailovic_Tamara_ER15_BA.pdf2.23 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.