Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1023
Title: Perinatale Programmierung : Eine Prägung fürs Leben
Authors : Ritzmann, Sabine
Advisors / Reviewers : Oberndörfer, Petra Katrin
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : Perinatal programming; Imprinting; Development; Environmental factors; Midwife; Health promotion; Prevention; Chronic diseases
Subject (DDC) : 618: Geburtsmedizin, Hebammenarbeit
Abstract: Umweltbedingungen prägen den Menschen während der Entwicklung. Dabei können ungünstige Einflüsse zu erhöhten Risiken für chronische Krankheiten im Erwachsenenalter führen. Das noch junge Konzept der perinatalen Programmierung untersucht diese Einflüsse. Diese Arbeit gibt eine Übersicht über die perinatale Programmierung und zeigt deren Bedeutung für die Hebammenarbeit in Bezug auf Gesundheitsförderung, Prävention und Beratungskompetenz auf. Die Fragestellung lautet: Wie wird das Konzept der perinatalen Programmierung in der Literatur beschrieben und welches sind hebammenrelevante Inhalte? Die themengeleitete Bachelorarbeit verwendet Literatur aus Fachzeitschriften und Fachbüchern, um das Konzept herzuleiten und anhand einer Definition zu analysieren. Hebammenrelevante Inhalte werden herausgearbeitet, um Praxisempfehlungen zu formulieren. Es folgen eine Diskussion über Potential und Kritik am Konzept sowie Zukunftsaussichten. Das Konzept der perinatalen Programmierung beschäftigt sich mit der Anpassung von Organismen an die Umwelt. Während kritischer Entwicklungsphasen prä- und neonatal weisen Regulationsachsen, Organe, Zellen und Genregulatoren eine besondere Plastizität auf. Dies bedeutet Flexibilität in Form und Struktur. Hierbei werden Funktionsweisen von Organen und Systemen permanent programmiert und können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Zur Risikosenkung von chronischen Krankheiten werden Lebensstilempfehlungen sowie Hinweise bezüglich Gestationsdiabetes, Stress und Säuglingsernährung gegeben. Um präzisere Empfehlungen abzugeben, ist weitere Forschung nötig. Trotzdem existieren bereits Praxisprojekte, die als Beispiel zur Umsetzung der Empfehlungen dienen können.
Departement: Gesundheit
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-1023
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1023
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Hebamme

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
ritzmann_sabine_HB12_BA12.pdf729.74 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.